STRüCKLINGEN STRÜCKLINGEN - Die Bezirksliga-Fußballer des SV Hansa Friesoythe scheinen für den Start in die Spielzeit 2006/2007 gerüstet. Am Freitagabend sicherte sich die Elf von Trainer Bernd Meyer durch ein 4:1 (1:0) gegen Germania Leer den Sieg bei der Strücklinger Sportwoche. Den dritten Platz holte sich Friesoythes künftiger Bezirksliga-Rivale STV Barßel. Die Mannschaft des neuen Trainers Uwe Eckel setzte sich mit 2:1 (1:0) gegen den ostfriesischen Bezirksligisten TuRa 07 Westrhauderfehn durch.

Vor dem Finale rieben sich die Strücklinger Verantwortlichen und auch die Friesoyther verwundert die Augen. Denn nicht wie erwartet der personell mächtig verstärkte Niedersachsenliga-Absteiger, sondern die in die Kreisliga abgestiegene Reserve der Leeraner betrat den Platz. „Die Aktion war so nicht geplant. Es war abgemacht, dass Leer mit der Ersten kommt“, ärgerte sich Strücklingens Turnierchef Bernhard Jakobi.

Obwohl der gewünschte Härtetest flach fiel, zeigten sich die Friesoyther motiviert und boten den 400 Zuschauern flotten Offensivfußball. Für die 1:0-Pausenführung zeichnete Jens Faske verantwortlich. Glänzend bedient von Jovo Iwanov, schob der Ex-Garreler aus acht Metern locker ein (35.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit einem Doppelschlag kurz nach Wiederbeginn sorgte Salih Darilmaz für die Entscheidung. Zunächst verwandelte der Flügelspieler einen von Bernhard Lübbers an Hansa-Stürmer Timo Moorkamp verschuldeten Foulelfmeter (48.). 180 Sekunden später spritzte Darilmaz in einen Leeraner Querpass, stürmte Richtung Tor und vollendete eiskalt.

Der Rest war für die Friesoyther Formsache. Johannes Bruns erhöhte nach 64 Minuten auf 4:0. Weil die Hansa mit den Gedanken wohl bereits bei der Siegerehrung war, gestattete sie den Ostfriesen acht Minuten vor Schluss den Ehrentreffer durch Michael Zaps.

Weitaus spannender war das kleine Finale: Dank eines Schnitzers von Westrhauderfehns Schlussmann Torsten Harms, der einen eher harmlosen Schuss von Barßels Florian Bergmann abprallen ließ, brachte Philipp Gonschorek Barßel in Führung (18.). Kurz nach der Pause gelang Brian Fischer der Ausgleich für die vom früheren HSV-Profi Caspar Memering trainierten Westrhauderfehner. Am Ende hatte Barßel konditionelle Vorteile. Neuzugang Malik Musah schloss ein tolles Solo zum 2:1 ab (67.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.