Friesoythe Effizienter Gegner erntet Punkte: Die Landesliga-Fußballer Hansa Friesoythes haben am Sonntag zu Hause im Duell mit Türkgücü Osnabrück 1:3 (1:3) den Kürzeren gezogen. „Die Mannschaft hat gut gekämpft, aber wir haben einfach unsere Chancen nicht verwertet“, sagte Co-Trainer Leo Richter. Dagegen zeigten sich die Gäste vor dem Tor eiskalt.

Etwa 450 Zuschauer sahen, wie die Elf des Trainers Hammad El-Arab in der achten Minute nach einer Ecke Furkan Güraslans nicht klären konnte, und Sermed Hasso den Ball aus 13 Metern Torentfernung ins Netz jagte. Allerdings hätte Janek Siderkiewicz zwei Minuten später ausgleichen können. Nach schönem Pass Lukas Ostermanns verfehlte er das Gäste-Gehäuse knapp.

Richtig rund ging es dann in der 21. Minute. Cesar Manriques flache Flanke von rechts passierte Freund und Feind und erreichte den immer wieder hart attackierten Ostermann am zweiten Pfosten, dessen Schuss Gäste-Schlussmann Kevin Krzyzostaniak abwehrte. Die Situation schien geklärt zu sein, aber Sezer Yenipinar brachte den Ball zurück in den Strafraum, wo ihn Olaf Bock volley zum 1:1 verwertete.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings sollte es für die Gastgeber nicht so gut weitergehen. Den Gästen, die die Räume geschickt eng machten, wurde in der 32. Minute ein Freistoß zugesprochen, der aus 25 Metern an der Hansa-Abwehr vorbeiflog und bei Yannick Persson landete. Dieser schloss aus kurzer Distanz zum 2:1 für die Gäste ab.

Und es kam noch schlimmer: In der 35. Minute setzte sich Persson auf Hansas rechter Seite durch und bediente Oguz Deniz, dessen Schuss von der Strafraumgrenze im rechten Winkel des Gastgeber-Gehäuses einschlug (35.).

In Hälfte zwei machte Hansa Druck, ohne sich belohnen zu können. Andre Thoben und Ostermann (beide 56.) verpassten ebenso gute Chancen wie Siderkiewicz (66.) und Pham (90.).

Tore: 0:1 Hasso (8.)., 1:1 Bock (21.), 1:2 Persson (32.), 1:3 Deniz (35.).

Hansa: Koschmieder - Schlangen (75. Pham), Thoben, Tönnies, Manrique, Büter, Heidt (40. Cayli), Yenipinar (65. Becovic), Siderkiewicz, Bock, Ostermann.

Sr.: Melzer (Wilhelmsh.).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.