Friesoythe Großer Respekt vor dickem Brocken Steinfeld: Die Bezirksliga-Fußballer Hansa Friesoythes haben zwar zuletzt mit Siegen beim BV Garrel (1:0) und zu Hause gegen RW Damme (6:0) überzeugen können, aber im Spitzenspiel bei Falke Steinfeld (Sonntag, 15 Uhr) will Trainer Hammad El-Arab eine Steigerung seiner Elf sehen. „Wir haben uns im Spiel gegen Damme immer wieder in Situationen gebracht, die die Rot-Weißen nicht nutzen konnten. Die Steinfelder sind dagegen so stark, dass sie jede Nachlässigkeit bestrafen“, sagt der Trainer des Spitzenreiters vor der Partie beim Tabellenzweiten.

Dabei spricht der Trend vor dem Topspiel für den Tabellenführer: Während Hansa sechs Punkte aus den zurückliegenden zwei Spielen mitnahm, befindet sich Falke im Sinkflug. Vor der Winterpause hatte es in Emstek nur zu einem 0:0 gereicht, und nach zwei Spielen im neuen Jahr hat das Team erst einen Zähler mehr auf dem Konto. Zunächst stolperte Steinfeld im Heimspiel gegen den SV Holdorf (1:3), darauf folgte ein 1:1 bei SW Osterfeine.

„Die Spiele der letzten Wochen bedeuten nichts“, meint El-Arab. „Zum einen erwartet uns am Sonntag eine ganz andere Partie, zum anderen ist Holdorf längst selbst ein Titelkandidat und Osterfeine ein unangenehmer Gegner.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwar könne er mit einem Remis in Steinfeld leben, weil Hansa im Gegensatz zum punktgleichen Rivalen noch ein Nachholspiel hat, aber abwartend werde sein Team nicht agieren. „Wir müssen schon selbst agieren, sonst liegt der Ball früher oder später in unserem Tor“, warnt El-Arab. „Beim 1:1 im Hinspiel hat Falke das Tor in der Phase erzielt, in der wir wenig gemacht haben. Passivität ist in Spielen gegen Steinfeld gefährlich. Wir müssen die richtige Balance finden: vorne agil, hinten stabil.“

Und über eine stabile Abwehr verfügt Hansa ohne Frage: Mit nur 13 Gegentoren ist die El-Arab-Elf mit Abstand das defensivstärkste Team der Liga, allerdings bekommen es die Friesoyther diesmal mit der wohl spielstärksten Mannschaft der Klasse zu tun. Die Brüder Artur und Andreas Zimmermann haben ihr Können schon beim Regionalligisten BV Cloppenburg unter Beweis gestellt, und Mike Thomas war vor seinem Wechsel zu Falke Kapitän des Landesligisten VfL Oythe.

Gegen so eine erfahrene Mannschaft wird es das junge Hansa-Team schwerhaben. Aber auch eine Niederlage würde es nicht aus der Bahn werfen, da ist sich El-Arab sicher: „Die Saison ist noch lang und der Titelkampf kein Duell. Sechs Mannschaften haben Chancen auf die Meisterschaft, da wird noch viel passieren.“

->  Hansa setzt einen Fanbus ein. Er fährt am Sonntag um 13.30 Uhr an der Esso-Tankstation in Friesoythe los.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.