FRIESOYTHE Die Landesliga-Fußballer des SV Hansa Friesoythe haben am Sonntag im Heimspiel gegen Tabellenführer SV Holthausen/Biene nicht den Hauch einer Chance gehabt. Die Elf von Trainer Dennis Zumdohme ging im Dauerregen mit 1:6 unter.

Dabei kamen die Hausherren gar nicht schlecht in die Begegnung. Hansa wirkte zu Beginn aggressiv und zielstrebig. Nach nur fünf Minuten gab es aber den ersten Rückschlag. Nach einem Freistoß von Andre Beyer lenkte Dennis Brode das Leder ins lange Eck.

Die Hausherren verdauten den Schock aber gut. Nur 120 Sekunden später zappelte der Ball im Netz des Tabellenführers. Dennis Höhne tanzte nach einer Flanke von Andreas Vogel Gästekeeper Dominik Borgmann aus und schob ins leere Tor ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einer Viertelstunde gingen die Gäste erneut in Front. Die Friesoyther Abwehr wirkte unsortiert und bekam den Ball nicht weg. Stattdessen fiel das Leder direkt vor die Füße von Dennis Brode. Dieser ließ Maik Stolzenberger im Tor der Hausherren keine Chance.

Die Elf von Trainer Dennis Zumdohme tat sich gegen die gut organisierten Gäste schwer. Kaum Torabschlüsse standen für die Hausherren zu Buche. Auf der anderen Seite kam Holthausen/Biene immer wieder zu guten Möglichkeiten. In der 31. Minute war erneut Brode zur Stelle. Der Angreifer wurde sträflich freigelassen und köpfte nach einer Beyer-Flanke ein.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wollten es die Hausherren noch einmal wissen. Die Hansa zeigte plötzlich wieder Mut in den Aktionen. Nach einer Ecke faustete sich Bienes Keeper Borgmann den Ball fast ins eigene Tor. Die Friesoyther hatten den Ball im Tor gesehen. Der Unparteiische ließ aber unter Friesoyther Protesten weiterlaufen.

Mit dem 1:4 war aber auch dieses Strohfeuer erloschen. Wieder war es der überragende Dennis Brode, der nach einem herrlichen Zuspiel von Sascha Wald nur noch einschieben musste (53.). Danach war von den Hausherren kaum noch etwas zu sehen. Holthausen/Biene spielte mit ihnen phasenweise Katz und Maus. In der 56. Minute konnte Marcus Kunisch noch in letzter Sekunde auf der Linie retten.

Drei Minuten später umkurvte Brode Maik Stolzenberger und bugsierte das Leder ins Netz. Hansas Keeper blieb verletzt liegen und musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damit wird die Verletztenliste der Hansa immer länger. „Ich weiß gar nicht, wen ich überhaupt ins Tor stellen soll. Schließlich ist auch der Keeper der Reserve verletzt“, sagte Zumdohme. Nach der 15-minütigen Unterbrechung änderte sich wenig. Holthausen/Biene hatte noch diverse Chancen. So setzte Ulrich Manemann den Schlusspunkt (77.). „Biene war uns in allen Belangen überlegen. Wir hatten keine Chance“, redete Zumdohme nicht um den heißen Brei herum.

0:1 Dennis Brode (5.), 1:1 Dennis Höhne (7.), 1:2, 1:3, 1:4, 1:5 Dennis Brode (15., 31., 53., 59.), 1:6 Ulrich Manemann (77.).

Hansa Friesoythe: Maik Stolzenberger (60. Jan Finkendei) - Michael Emken, Sergej Mut, Marcus Kunisch, Mohamad El-Arab, Michael Renken, Dennis Höhne, Olaf Bock, Pascal Looschen, Dennis Reiners (68. Alexander Meier), Andreas Vogel (54. Stefan Renken).

Schiedsrichter: Peter Bartsch (Emden); Assistenten: Julia Hannappel, Sven Tellinghusen.

Zuschauer: 200.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.