+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Nach monatelangen Spekulationen
Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert

Friesoythe Die Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten Hansa Friesoythe basteln eifrig am Kader für die neue Saison. Eine wichtige Personalentscheidung über die aktuelle Saison hinweg haben die Club-Oberen bereits geklärt. Coach Hammad El-Arab hat seine Zusage für eine weitere Spielzeit gegeben (die NWZ  berichtete).

Über die Verlängerung des Kontraktes musste El-Arab nicht lange nachdenken. Schließlich sei der Club eine gute Adresse in der Region. Außerdem mache die Arbeit Spaß, und die Entwicklung der Mannschaft sei noch lange nicht abgeschlossen, findet er. „Hier wird gute Arbeit geleistet und die Rahmenbedingungen stimmen“, sagt der B-Lizenzinhaber.

Zudem hat El-Arab mit seinem Co-Trainer Sergey Mut und dem sportlichen Leiter Bernd Meyer gute Leute um sich gescharrt, die wissen, wie der Hase läuft. Trotz des guten Unterbaus, die A bis C-Junioren spielen allesamt im höherklassigen Bereich, hält El-Arab auch nach externen Neuzugängen Ausschau. Vor allem junge Spieler sollen es sein, um den Kader mit frischen Kräften zu verstärken. „Auf Teufel komm raus, werden wir aber keine Spieler verpflichten. Das muss schon alles passen“, sagt Friesoythes Trainer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Suche nach Neuzugängen möchte er aber nicht als fehlendes Vertrauen in den aktuellen Kader verstanden wissen. Ganz im Gegenteil. „Generell bin ich mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden. Deshalb möchten wir die Jungs beisammen halten“, betont El-Arab.

Allerdings gäbe es durchaus Wackelkandidaten, da einige Spieler aus beruflichen Gründen, oder studienbedingt nicht immer dreimal die Woche trainieren können. „Bei zwei, drei Spielern ist es noch zu verkraften, aber wenn ständig sechs, sieben Leute nicht trainieren können, ist ein vernünftiges Arbeiten schwer“, sagt El-Arab. Im April werde sich entscheiden, welche Konturen der Kader für die neue Saison annehmen wird. Bei allen Planungen gelte das Hauptaugenmerk aber der laufenden Saison: Hansa hat nach der Pause mit Startschwierigkeiten zu kämpfen.

Zuletzt setzte es in Osterfeine eine 0:4-Niederlage. Laut El-Arab mache sich der Ausfall der Stammspieler Michael Emken, Sven Duwe, Björn Boller und Alexander Deutsch bemerkbar. So musste der Trainer in den letzten Spielen Akteure einsetzen, denen aufgrund von langen Verletzungspausen die Spielpraxis fehlte. „Sie müssen sofort ran, und können nicht dosiert eingesetzt werden“, sagt El-Arab. Emken droht aufgrund eines angerissenen Kreuzbandes sogar monatelang auszufallen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.