KREIS CLOPPENBURG Die Basketballer des BV Essen haben am dritten Kreisliga-Spieltag einen lockeren Sieg eingefahren. Beim TuS Engter gewannen sie am Wochenende 108:59. Die Korbjägerinnen des VfL Löningen kassierten im Spitzenspiel der Bezirksklasse hingegen eine Niederlage: Beim TuS Bersenbrück verloren sie 39:45.

Männer, Kreisliga (Unterbezirk Osnabrück): TuS Engter - BV Essen 59:108 (5:29, 20:20, 11:28, 29:23). Essens Trainer Willy Hanert war zufrieden. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie eine gute Verteidigung seien die Schlüssel zum Erfolg gewesen. Einen Spieler hob Hanert hervor: Sergej Wekesser zeigte mit 26 Punkten eine tolle Leistung. Essen ist weiterhin ungeschlagen und die einzige Mannschaft, die durchschnittlich weniger als 60 Punkte kassiert und mit 102 Punkten die meisten Körbe erzielt hat.

BVE: Wichmann (13), Blankmann (2), Schlotmann, Utwich (23), Konschu (22), Wekesser (26/4 Dreier), Kempf (19), Zilke (3).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

U18, Bezirksliga: TSV Quakenbrück - BV Essen 47:67 (10:14, 10:18, 15:18, 12:17). Drittes Spiel, dritter Sieg: Auch beim Erzrivalen ging die Mannschaft von Coach Maik Bednarz als Sieger vom Platz. Allerdings machten die Hausherren den Essenern das Leben schwer. Zudem leisteten sich die Gäste zu viele Fehler unter dem Korb. Trotzdem lagen sie zur Pause 32:20 vorn. Aber die Quakenbrücker gaben sich nicht auf. Essen ließ indes nichts anbrennen und gewann souverän.

BVE: Kenkel, Witte (20), Kalvelage (2), Blankmann (16), Schlotmann (23), Betke (6), Hoffmann, Ostermann.

Frauen, Bezirksklasse: TuS Bersenbrück - VfL Löningen 45:39 (12:9, 12:5, 8:11, 13:14). Bersenbrück spielte von Beginn an motiviert. Die Löningerinnen fanden dagegen nie zu ihrem Spiel. Zudem fehlte den Gästen die Variabilität. Bersenbrück kam so zu leichten Ballgewinnen und führte zur Pause mit 24:14. Im zweiten Durchgang bäumte sich Löningen auf und war nach zwei Dreiern von Monika Thäsler mit nur zwei Punkten Rückstand in Schlagweite. Aber der TuS ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann die Partie mit 45:39.

VfL: Sarah Thobe, Eva Fye Sudendorf (5), Katharina Wiegmann, Jessica Stindt; Alina Stüber, Tanja Scheil (4) Jessica Thobe (2), Alexandra Pahl (5), Sandra Grave (13), Monika Thäsler (10/2 Dreier).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.