+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Weiterer Corona-Impfstoff in der Eu
EMA gibt grünes Licht für Johnson & Johnson

Cloppenburg Die Punktspiele haben noch nicht einmal angefangen, da müssen die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe bereits eine hammerharte Aufgabe bewältigen. Sie bestreiten ihr Erstrundenmatch im Bezirkspokal an diesem Sonnabend zu Hause gegen den SV Thüle. Los geht es um 16 Uhr. Am Sonntag werden fünf weitere Partien mit Beteiligung von Bezirksligisten aus dem Landkreis Cloppenburg angepfiffen. Unter anderem gastiert der STV Barßel in Petersfehn.

SV Altenoythe - SV Thüle. Beim Sedelsberger Preisgeldturnier mussten die Altenoyther Anfang der Woche auf elf Spieler verzichten. Gegen die starken Thüler dürfte der Kader wieder breiter aufgestellt sein. Darian Kruse fällt verletzt aus (die NWZ  berichtete). Für die Altenoyther Elf um ihren neuen Spielertrainer Christian Hillje ist es ein echter Härtetest vor dem Ligastart in der kommenden Woche.

Zuschauertechnisch dürfte auch einiges los sein, da beide Orte nicht weit auseinanderliegen. Zudem ist es für die Thüler Anhänger eine gute Gelegenheit, sich von der Frühform ihrer Mannschaft ein Bild zu machen. Bei den Thülern spielen mit Felix Speckmann, Sebastian Thunert und Stefan Vogel drei Akteure, die früher für den SV Altenoythe am Ball waren (Sonnabend, 16 Uhr).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

GW Brockdorf - SV Emstek. Die Emsteker hinterließen auf der Sportwoche des SV Höltinghausen einen starken Eindruck. Die Mannschaft von Trainer Jörg Roth überzeugt mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und sicherte sich am Turnierende dank zweier Elfmeterparaden von Björn Klausing den dritten Platz.

Fehlen wird Mittelfeldspieler Dennis Ruholt, der aufgrund einer Knieverletzung ausfällt. Mit reichlich Selbstvertrauen dürften auch die Brockdorfer ausgestattet sein. Schließlich feierten sie am Ende der vergangenen Saison die Meisterschaft der Kreisliga Vechta. Nun will die Themann-Elf auch auf Bezirksebene einen guten Eindruck hinterlassen (Sonntag, 15 Uhr).

TuS Berge - BV Essen. Die mit viel höherklassiger Erfahrung ausgestattete Essener Mannschaft übernimmt in dieser Partie die Favoritenrolle. Zumal der Aufsteiger TuS Berge in der vergangenen Saison noch in der Kreisliga Osnabrück Land-Nord beheimatet war. In einer guten Form befinden sich bei den Essenern Christian Ahrens und Dio Ipsilos. Keeper Ahrens zeigte zuletzt in Höltinghausen gegen den TuS Emstekerfeld seine Klasse. In derselben Partie erzielte Ipsilos drei Tore (Sonntag, 15 Uhr).

SV Molbergen - BV Garrel. Als Kreisligist haben die Molberger gegen den Bezirksligisten BV Garrel nichts zu verlieren. Sie können vor heimischer Kulisse befreit aufspielen. Allerdings fehlen beim SVM wichtige Akteure. Paul Ruhl und Torhüter Jonas Möller stehen Spielertrainer Jürgen Stjopkin nicht zur Verfügung (Sonntag, 15 Uhr).

TuS Petersfehn - STV Barßel. Die Barßeler legten in der letzten Saison blitzsaubere Auftritte im Pokal hin. Daran wollen sie anknüpfen. Vor Kurzem gaben die Barßeler noch die Verpflichtung von Daniel Renken bekannt (die NWZ  berichtete).

Der defensive Mittelfeldspieler war zuletzt beim FC Sedelsberg unterwegs. Mit ihm hat Barßels Spielertrainer Jakob Bertram eine Alternative mehr im Kader (Sonntag, 16.30 Uhr).

Quakenbrücker SC - SV Bevern. Die Artländer qualifizierten sich als Kreispokalsieger für den Bezirkspokalwettbewerb. Mit dem SV Bevern kommt gleich eine echte Hausnummer ins Artland-Stadion. Die Teams absolvierten Mitte Juli bereits ein Testspiel gegeneinander. Seinerzeit gewannen die Beverner 2:1.

Die Beverner müssen eine harte Nuss knacken, denn der QSC hat eine sehr gute Mannschaft beisammen. Der Stürmer Safet Dzinic ist immer für ein Tor gut. Zudem verstärkten sich die Quakenbrücker mit Steffen Rump vom Bezirksligisten BV Essen. Vom BVE wechselte auch Tim Jakob nach Quakenbrück. Im Test gegen den SV Bevern setzten die Quakenbrücker anfangs auf ein 4-2-3-1-System (Sonntag, 18 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.