Cloppenburg Nach fünf Tagen Turnierstress mit fast 50 Prüfungen kehrt langsam wieder Ruhe auf dem Gelände des Reitsportzentrums in den Bührener Tannen ein. Die Cloppenburger Reitertage 2015 endeten am Sonntag nach der Ehrung der Weser-Ems-Meister traditionell mit einem Bad der Meister im Wassergraben. Sowohl der Veranstalter als auch die Teilnehmer sind vollauf zufrieden. Die Plätze haben gehalten, was sie versprochen hatten. Dieses Mal spielte auch das Wetter mit, es war nicht zu heiß, und ab und zu ein kleiner Schauer verbesserte die Bodenqualität eher noch.

Denis Nielsen, der Deutsche Meister im Springen 2015, war bereits zum sechsten Mal angereist. In diesem Jahr hatte er keine großen Erwartungen, da er mit jungen Pferden antrat. Deren Vermögen zeigte er jedoch in der Qualifikation der Youngster am Freitagabend, die er mit seinem Pferd Calanda gewann.

Der gebürtige Bergisch-Gladbacher lebt seit sieben Jahren in Löningen, wo er für das Gestüt Sprehe arbeitet. Sein Trainer Tjark Nagel war aus Schleswig-Holstein angereist. Auch er war von den Bedingungen in Cloppenburg begeistert. „Ich komme nun schon seit einigen Jahren hierher und es wird jedes Mal besser.“ Der ehemalige Nationenpreisreiter im Springen hatte aber auch ein Auge auf die Dressur. Hier lobte er ebenfalls die gute Beschaffenheit der Böden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kira Wulferding aus Holzhausen holte sich erneut den Meistertitel in der Dressur. „In diesem Jahr freut es mich besonders, da ich mit jungen Pferden an den Start ging. Speziell das jüngere von beiden hat eine enorme Leistung gezeigt. Es ist nicht selbstverständlich, an drei Tagen hintereinander so eine Top-Leistung abzurufen.“

Mit ihren Hengsten Silver Black (acht Jahre) und Benaglio (sieben Jahre) setzte sie sich von der Konkurrenz ab. So gelang ihr ein sensationeller Doppelsieg, eine Wiederholung ihres Triumphs beim Nürnberger Burg-Pokal auf dem Gestüt Bonhomme bei Berlin. Mit Silver Black OLD hat sie sich für das Finale im Burg-Pokal im Dezember in Frankfurt qualifiziert.

Dem Publikum wurde wieder großer Sport geboten. Besonders am Sonnabend und Sonntag war das Turnier gut besucht. Neben dem Sport konnten sich die Besucher auch an zahlreichen Ständen mit Speis und Trank versorgen. Und die unterschiedlichsten Aussteller boten ausgewählte Waren an.

Die spannende Vorführung des Show-Teams Hesel am Sonnabend sorgte für wahre Begeisterungsstürme. Am Sonntag hatten die Kleinsten vom RuF Cloppenburg ihren ersten Auftritt vor großem Publikum. In einer Führzügelklasse unter der Leitung von Claudia Lüers präsentierten sie sich in liebevoll geschneiderten Kostümen und bekamen dafür einen verdienten Applaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.