GARREL Wer als turmhoher Favorit in eine Partie geht, kann besonders tief fallen. Das wissen auch die Oberliga-Handballerinnen des BV Garrel, für die die Bezeichnung haushoher Favorit vor dem Spiel bei Rot Weiß Damme eine echte Untertreibung wäre. Schließlich trifft der Tabellenzweite am Sonnabend (16.30 Uhr) in Damme auf das weit abgeschlagene Schlusslicht der Liga. Die Rot-Weißen haben alle bisherigen zwölf Spiele verloren – im Durchschnitt mit acht bis neun Toren Unterschied. Umso größer ist die Gefahr, sich zu blamieren.

Das weiß auch Ines Langkabel: „Da gibt es keine Diskussion. Wir müssen die zwei Punkte holen“, fordert die Co-Trainerin und Haupttorschützin des BVG. Schließlich könnten die Garrelerinnen (20:4 Punkte) im Falle einer Niederlage der HSG Nordhorn (22:2) in Vechta die Spitze übernehmen.

Das Team von Trainerin Birgit Deeben hat die Nordhornerinnen vor Augen – als Ziel und als Warnung. Schließlich waren die Rot-Weißen ausgerechnet im Spiel gegen den noch immer ungeschlagenen Tabellenführer am nächsten dran, Punkte einzufahren. Nur mit einem Tor Unterschied (30:31) mussten sie sich am dritten Spieltag in Nordhorn geschlagen geben. Anschließend kassierte Damme dann allerdings – außer gegen die HSG Wilhelmshaven (33:35) – eine deutliche Niederlage nach der anderen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit das diesmal nicht anders wird, sollen auch die A-Jugendlichen Maike Deeben und Alisha Aumann wieder für das Garreler Damen-Team auflaufen. „Eigentlich wollten wir sie zu Hause lassen, weil die A-Jugend am Wochenende ein schweres Spiel hat“, sagt Langkabel. „Aber nun sind zwei unserer Spielerinnen angeschlagen.“ Kerstin Möller hat Rückenprobleme, und Kerstin Aumann konnte die ganze Woche wegen eines grippalen Infekts nicht trainieren.

Dabei hatten die Garrelerinnen schon in der Winterpause genug Trainingsausfälle. „Wir wollten ja eigentlich durchtrainieren“, erzählt Langkabel, „aber wegen der Glätte auf den Straßen konnten die Spielerinnen aus Hude und Oldenburg mehrmals nicht nach Garrel kommen.“

Dass sie sich trotzdem fit gehalten haben, hat sich aber schon im Testspiel gegen den SV Höltinghausen gezeigt. Das entschied der BVG mehr als deutlich für sich (41:24). Und der SVH ist immerhin Tabellenführer der Landesliga.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.