Aachen /Lastrup /Steinfeld „Das Wimbledon des Pferdesports“ wird Deutschlands größtes Reitturnier, das CHIO Aachen, das bis zum 17. Juli stattfindet, auch genannt. Mit Laura Klaphake (B-Kader) darf eine Reiterin aus Steinfeld in der Aachener Soers an den Start gehen.

Für Laura Klaphake läuft die Turniersaison 2016 sehr erfolgreich. Gekrönt wird sie durch gleich mehrere Startgelegenheiten beim CHIO Aachen, dem größten Reitturnier Deutschlands. Klaphake gehört zu den 20 besten deutschen Nachwuchsreitern, die sich im Finale von Deutschlands U-25-Springpokal messen dürfen. Im Februar startete Deutschlands U-25-Springpokal in sein drittes Jahr. Nach renommierten Turnieren in Braunschweig, Mannheim und der Finalqualifikation im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Balve folgt der Abschluss in Aachen. Besonders die Qualifikation in Balve lief gut für Klaphake. Mit Silverstone G gewann sie das entscheidende Springen und sicherte sich die Teilnahme.

Die hatte sich Guido Klatte aus Lastrup, der im Vorjahr den Springpokal gewann, mit seinem Sieg in Mannheim mit Coolio ebenfalls gesichert. Auch für ihn besteht so die Chance, sich für den European Youngster Cup zu qualifizieren. Klatte gehört mit seinem Pferd Qinghai zum Aufgebot der Jungen Reiter, die vom 26. Juli bis 31. Juli für die Europameisterschaft in Millstreet (Irland) nominiert sind.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls für das Finale in Aachen konnte sich Christina Thomas aus Cloppenburg qualifizieren, die unter anderem in Balve mit Caddie Fünfte wurde, und Henry Vaske aus Halen mit Quinaro.

Das Finale um den U-25-Springpokal beginnt an diesem Donnerstag mit dem Einlaufspringen, am Sonntag kommt es zum Finale. Der Springpokal bietet über den Start in Aachen hinaus eine Chance für die Nachwuchsreiter, im großen Sport Fuß zu fassen: Aus den Finalisten wird ein Nationenpreisteam zusammengestellt, das die deutschen Farben im Ausland vertreten wird.

Klaphake erhielt auch einen Startplatz für die Große Tour, darf also im Preis von Europa an diesem Mittwoch sowie im Preis von Nordrhein-Westfalen am Freitag starten. Beide Springen sind Qualifikationen für den Großen Preis von Aachen am Sonntag.

Die 20 punktbesten Teilnehmer der Serie im Finale für Aachen: Gerrit Nieberg (30 Punkte, Sendenhorst), Finja Bormann (27, Harsum), Guido Klatte (26, Lastrup), Angelique Rüsen (23, Marl), Pia Reich (22, Bad Bellingen), Maurice Tebbel (22, Emsbüren), Alexander Potthoff (21, Rosendahl), Michael Viehweg (21, Schrobenhausen), Laura Klaphake (20, Steinfeld), Steffen Eikenkötter (19, Oelde), Kendra Claricia Brinkop (17, Neumünster), Friso Bormann (17, Harsum), Marie Schulze-Topphoff (16, Havixbeck), Laura Jane Hackbarth (15, Brickeln), Christina Thomas (15, Cloppenburg), Jan Andre Schulze Niehues (14, Warendorf), Henry Vaske (13, Halen), Marius Brinkmann (13, Lüdinghausen), Maximilian Lill (13, Antdorf), Leonie Jonigkeit (11,5, Moringen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.