KREIS CLOPPENBURG Harte Aufgabe für die Handballer der HSG Friesoythe: Das Team von Coach Günter Witte empfängt am Sonnabend den Tabellendritten der Landesklasse, Grenzland Twist. Los geht es um 17 Uhr.

Frauen, Landesliga: SV Höltinghausen TV Meppen (Sonnabend, 18 Uhr). Kerstin Wichmann, die zusammen mit Kerstin Hilker als Interimstrainerin gegen Meppen auf der Bank sitzen wird, mahnt ihr Team zu einer konsequenten Spielweise: „Wir müssen gegen Meppen aggressiv dagegenhalten“, sagt sie. Zugleich dürften die Spielerinnen nach misslungenen Aktionen nicht den Kopf in den Sand stecken. Dann sei nach dem Sieg gegen Neerstedt auch gegen den Dritten eine Überraschung drin. Allerdings werden Doro Meyer und Steffi Waack ausfallen. Mit Lisa Kalvelage, Kerstin Wulfers, Sabrina Hohnhorst und Silvana Möller stehen vier A-Jugendliche im Team.

SG Neuenhaus/Uelsen - BV Garrel II (Sonntag, 15 Uhr). Garrel spielte zuletzt gegen die Spitzenteams Aurich und Damme, kassierte – wen wundert’s – zwei Pleiten und rutschte auf Platz sechs ab. Bei der SG (Rang acht) muss ein Sieg her, ansonsten droht der Absturz auf einen Abstiegsplatz. Doch Vorsicht: Neuenhaus/Uelsen hat bisher erst zweimal verloren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Männer, Landesklasse: BV Garrel - BW Lohne (Sonnabend, 16.30 Uhr). Garrels Trainer Heiner Grotjan nimmt sein Team nach der Pleite in Ankum in die Pflicht. Er verlangt einen Heimsieg. Aber: Lohne hat ebenso viel Punkte auf dem Konto wie Garrel (10:10). Deshalb erwartet er keinen Selbstläufer, zumal die Gäste zuletzt dreimal erfolgreich waren. Apropros Serien: Gewänne Garrel das Spiel, wäre dies der sechste Heimsieg in Folge.

HSG Friesoythe - Grenzland Twist (Sonnabend, 17 Uhr). Friesoythes Coach Günter Witte plagen Personalprobleme: „Tobias Schwertfeger, Joachim Woidke und Heiner Robbers sind alle angeschlagen“, sagt er. Dennoch: „In dieser Liga ist in jedem Spiel alles drin – egal, wer gegen wen spielt“, meint er vor dem Duell mit dem Dritten. Ein Sieg sei aber nur möglich, wenn man geduldiger spiele und mehr Durchsetzungsvermögen zeige. Sein Fazit nach zehn von dreißig Spielen formuliert Witte unterdessen mit Humor: „Will man Friesoythe oben sehen, muss man die Tabelle drehen.“

TV Cloppenburg II - SSC Dodesheide (Sonnabend, 19.30Uhr). Frank Heinen lässt nicht mit sich diskutieren: „Gegen Dodesheide muss ein Sieg her – ohne Wenn und Aber.“ Auch Tobias Vaskes Ausfall ändert nichts an der Meinung des Spielertrainers. „Wir haben zwar die letzten beiden Heimspiele verloren, aber dank der guten Spiele zuletzt Selbstvertrauen getankt.“ Außerdem weiß er genau, dass sein Team viele Punkte verschenkt hat: „Eigentlich müssten wir weiter oben stehen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.