Molbergen Trotz müder Knochen und einigem Sand im Getriebe reichte es für den Fußball-Regionalligisten BV Cloppenburg, um am Sonntag zum Auftakt der Molberger Sportwoche der von SVM-Coach Rainer Wiemann zusammen-telefonierten Auswahl ein halbes Dutzend Tore einzuschenken. Vor 250 Zuschauern im Waldeck-Stadion zeigte der BVC einige gute Kombinationen. Es mangelte aber an der Ballgeschwindigkeit. Das Team des neuen Trainerduos Uwe Groothuis/Alket Zeqo ist eindeutig noch in der Findungsphase.

Jonas Wangler (9.), der tags zuvor für ein Jahr verpflichtete Ex-Lübecker Arnold Suew (19.) und der ebenfalls unter Vertrag genommene Lincoln Assinouko (33.) sorgten für einen 3:0-Pausenstand. Die beiden ersten Treffer wurden von Milad Faqiryar, der auf der linken Außenbahn sein Können aufblitzen ließ, vorbereitet. Eine Rückkehr des schnellen Afghanen bahnt sich an, zumal Groothuis ihn noch aus gemeinsamen Emder Zeiten kennt.

Nach dem Seitenwechsel schraubten Steven Bentka (65.), Christian Düker (80.) und Lennart Blömer (86.) das Resultat auf 6:0. Für die wackere Auswahl vergab Molbergens Paul Ruhl die größte Chance zu Ehrentreffer (83.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tags zuvor beim Ahlhorner Blitzturnier lief bei den Cloppenburgern so gut wie gar nichts zusammen. Das erste Gruppenspiel gegen den Oberligisten VfL Oldenburg ging mit 0:2 verloren. Danach bedeutete das indiskutable, weil schmeichelhafte 0:0 gegen die in die Kreisliga abgestiegenen Gastgeber den letzten Gruppenplatz. Immerhin gelang im Spiel um Platz fünf ein 2:0 gegen den Brinkumer SV. Für die Tore sorgten die Neuzugänge Arnold Suew und Flodyn Baloki, der auch in Molbergen als Sechser durchspielte. Den Turniersieg holte sich der frisch wirkende VfB Oldenburg durch ein 1:0 gegen den Stadtrivalen VfL.

Im Pokal droht dem BVC derweil abermals ein vorzeitiges Aus. Am 22. Juli (19.30 Uhr) kommt der top-verstärkte Liga-Nachbar BSV Rehden in der Qualifikationsrunde an die Friesoyther Straße. Sollte dem Groothuis-Team ein Coup gelingen, ginge es im Achtelfinale eine Woche später zum SV Meppen.

Bevor es richtig ernst wird, stehen für die Soestestädter in dieser Woche noch drei weitere Testpartien auf dem Programm. Am Dienstag (19 Uhr) trifft die Groothuis-Elf in Bramsche auf den West-Regionalligisten SF Lotte. Tags drauf geht um 20.15 Uhr das Halbfinale beim Holdorfer Preisgeldturnier über die Bühne. Vermutlich heißt der Gegner Falke Steinfeld. Dem Bezirksligisten reicht nach einem überraschenden 1:0 gegen BW Lohne am Dienstag ein Remis gegen den Ligarivalen GW Mühlen. Am Freitag gehen ab 18.30 Uhr in Holdorf die Finalspiel über die Bühne.

Unterdessen droht neben dem an der Leiste operierten Bernd Gerdes auch Abwehrchef Christian Willen wegen der Auswirkungen eines Infekts länger auszufallen. „Wir wollen noch einen Abwehrspieler“, erklärte Co-Trainer Zeqo. Auch ein weiterer Stürmer soll noch kommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.