KREIS CLOPPENBURG Die Kreisklassen-Fußballer des SC Winkum marschieren weiter unaufhaltsam Richtung Kreisliga. Nach dem 4:2-Sieg beim Schlusslicht SV Höltinghausen II am Wochenende hat der Ligaprimus nun schon elf Punkte Vorsprung vor einem Nicht-Aufstiegsplatz.

SV Höltinghausen II - SC Winkum 2:4 (0:2). Im Duell David gegen Goliath legte der Ligaprimus am Sonnabend los wie die Feuerwehr. Das Führungstor (33., Kevin Willen) fiel erst, nachdem die Gastgeber sich freigeschwommen hatten. Und noch vor dem Wechsel legte der Tabellenführer durch Niels Kroner das 2:0 nach (40.).

Entschieden war die Partie nach 53 Minuten: Erik Kroner hatte einen mustergültigen Konter zum 3:0 abgeschlossen. Winkum schaltete nun ein bis zwei Gänge zurück, kam durch Arne Struckmann aber dennoch zum 4:0 (80.). Doch Höltinghausen ließ sich nicht hängen. In den letzten 120 Sekunden durften sich Peter Johannes und Johannes Gorr in die Torschützenliste eintragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 0:1 Willen (33.), 0:2 Niels Kroner (40.), 0:3 Erik Kroner (53.), 0:4 Struckmann (80.), 1:4 Johannes (89.), 2:4 Gorr (90.).

Sr.: Hanken (Lohne).

SF Sevelten - SW Lindern 1:3 (0:1). Lindern bleibt oben dran. Allerdings hatten die Schwarz-Weißen am Sonnabend Mühe, die drei Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Nachdem die Gastgeber gleich dreimal knapp gescheitert waren, schlug Linderns Valentin Reimche eiskalt zu (30.).

Nach der Pause kämpfte Sevelten verbissen und glich durch Andreas Südkamp nach einer Stunde verdientermaßen aus. Den Unterschied machte in der Schlussphase dann Linderns Altmeister Reinhold Dopp. Aus dem Stand zirkelte er einen Freistoß unhaltbar ins Sevelter Netz (75.). Ehe die Hausherren sich von diesem Schock erholen konnten, machte Janzen – keine 60 Sekunden später – alles klar.

Tore: 0:1 Reimche (30.), 1:1 Südkamp (60.), 1:2 Dopp (75.), 1:3 Jansen (76.).

Sr.: Scheper (Emstek).

VfL Löningen II - SV Nikolausdorf 2:1 (1:0). Im Kellerduell war am Sonnabend zunächst einmal Abtasten angesagt. Nach einer Viertelstunde übernahmen die Hasestädter das Kommando. Nachdem Bögershausen nach einem sensationellen Sololauf übers halbe Feld regelwidrig gestoppt worden war, verwandelte Jens Willen den fälligen Elfer zur Löninger Führung (30.).

Nach dem Seitenwechsel verloren die Löninger den Faden. Etliche Unkonzentriertheiten brachten Nikolausdorf besser ins Spiel. Logische Folge: der Ausgleich durch Alexander Lohrey nach genau einer Stunde.

Offenbar hatten die Gastgeber diesen Schock benötigt. Fortan gaben sie wieder Gas. In der 66. Minute gelang Jens Niehe per Kopf die erneute Führung. Nikolausdorf hatte keine Kraft mehr und Glück, dass Löningens Reserve nicht noch deutlich höher gewann.

Tore: 1:0 Willen (30., Foulelfmeter), 1:1 Lohrey (60.), 2:1 Niehe (66.).

Sr.: Hohnhorst (Sevelten).

VfL Markhausen - FC Wachtum 2:2 (1:0). Der VfL legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach 180 Sekunden wurde David Langlitz elfmeterreif gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher. Mitte der zweiten Halbzeit kämpften sich die Gäste zurück ins Spiel. Sie waren ebenbürtig.

Auch im zweiten Durchgang fing der VfL gut an, machte sich das Leben dann aber selbst schwer. Zwei Abwehrfehler brachten den Favoriten ins Wanken. Matthias Esters (65.) und Patrick Middendorf (67.) drehten die Partie per Doppelschlag. Der VfL rannte daraufhin an, und die Antwort ließ auch nicht lange auf sich warten: David Langlitz glich zum 2:2 aus (76.). Markhausen versiebte noch ein halbes Dutzend weiterer Hochkaräter und musste sich am Ende über zwei vergebene Punkte ärgern.

Tore: 1:0 Langlitz (3., Foulelfmeter), 1:1 Esters (65.), 1:2 Middendorf (67.), 2:2 Langlitz (76.).

Sr.: Bohlsen (Neuscharrel).

TuS Emstekerfeld II - BV Bühren 3:3 (1:0). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase wurde die TuS-Reserve stärker. Die Führung lag förmlich in der Luft, fiel aber erst kurz vor dem Pausentee. Goalgetter Kai Bramlage traf ins Schwarze (44.). Im zweiten Durchgang machte Emstekerfeld II sofort Dampf und zog danke eines Doppelpacks von Andre Miller davon (46., 54.). Im weiteren Spielverlauf spielten die Hausherren aber nachlässig. Zudem haderten sie mit Schiedsrichter Grimm. So witterte der BVB nach dem 1:3 durch Hanno Dasenbrock Morgenluft. Als Maximilian Wedemeyer dann den Anschlusstreffer erzielte, witterten die Gäste ihre Chance. Emstekerfeld konnte den Hebel nicht wieder umlegen. Im Gegenteil: Andre Miller sah eine überflüssige Ampelkarte wegen Meckerns (82.). Nur zwei Minuten später sorgte Christoph Nemann aus abseitsverdächtiger Position doch noch für den Ausgleich.

Tore: 1:0 Bramlage (44.), 2:0, 3:0 Miller (46., 54.), 3:1 Dasenbrock (64.), 3:2 Wedemeyer (74.), 3:3 Nemann (86.).

Sr.: Grimm (Emstek).

SV Gehlenberg - SV Harkebrügge 4:3 (2:3). Die Hausherren gaben nach starkem Beginn und der frühen Führung durch Michael Wielenberg (5.) das Heft aus der Hand. Ein sicher verwandelter Foulelfmeter von Thorsten Claaßen sorgte für den Ausgleich (8.). Harkebrügge machte nun das Spiel und zog davon. Fikret Redzepi (17.) und Carsten Mennenga (24.) brachten den starken Aufsteiger auf Kurs. Der SVH hätte sogar noch höher führen müssen, war im Abschluss aber glücklos. So sorgte Michael Wielenberg mit seinem zweiten Treffer kurz vor der Pause für das schmeichelhafte 2:3.

Im zweiten Durchgang war die Heimelf – beflügelt durch den schnellen Ausgleich von Hermann Rolfes (48.) – das bessere Team. Harkebrügge fand nicht mehr in die Begegnung zurück und musste den verpassten Chancen aus der ersten Halbzeit nachtrauern. Hannes Steenken machte den letztlich verdienten Heimsieg perfekt (79.).

Tore: 1:0 Wielenberg (5.), 1:1 Claaßen (8.), 1:2 Redzepi (17.), 1:3 Mennenga (24.), 2:3 Wielenberg (45.), 3:3 Rolfes (48.), 4:3 Steenken (79.).

Sr.: Meinerling (Barßel).

SV Bösel - SV Evenkamp 1:2 (1:0). Die Hausherren kamen besser in die Partie. Nikolai Müller erzielte folgerichtig die Böseler Führung (21.). Dennis Bley verpasste es, diese auszubauen (40.).

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb Bösel am Drücker. Der SVE war aber durch Konter gefährlich. Schließlich wurde Steffen Möller von SVB-Keeper Kevin Gründing im Sechzehner gefoult. Den fälligen Strafstoß versenkte Routinier Dirk Guder souverän.

Knüppeldick kam es für die Hausherren dann in der Schlussphase: Steffen Möller brachte Evenkamp nach sehenswerter Einzelleistung in Front (82.). Bösel rannte noch einmal an – aber vergebens. Selbst in Überzahl – Evenkamps Lukas Brüggen hatte die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels gesehen – konnte die Heimelf nicht mehr zurückschlagen.

Tore: 1:0 Müller (21.), 1:1 Guder (58., Foulelfmeter), 1:2 Möller (82.).

Sr.: Stender (Molbergen).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.