Thülsfelde Der Golfclub Thülsfelder Talsperre hat ein durchwachsenes Wochenende hinter sich: Während die Herrenmannschaft auch das dritte Turnier in der Gruppenliga gewann und damit um den Aufstieg kämpft, mussten sich die Damen in der Regionalliga des Deutschen Golfverbandes der stark aufgestellten Konkurrenz geschlagen geben.

„Wir lassen den Kopf nicht hängen und kämpfen weiter“, versicherte Mannschaftskapitän Angela Sommer nach dem enttäuschenden fünften Platz im dritten Turnier der Saison. „Dass wir in der Regionalliga sozusagen untermotorisiert sind, war uns von Anfang an klar. Umso mehr freue ich mich, dass unsere Herrenmannschaft so durchstartet.“

Besagte Herrenmannschaft des GCTT mausert sich in der Tat zum Seriensieger. Mit zwölf Schlägen Vorsprung auf den zweitplatzierten GC Bad Bentheim blieb sie am Sonntag auch auf dem Platz des Golfclubs Gut Ahrenshorst ungeschlagen. Der Lohn: 15 von 15 möglichen Punkten und die unangefochtene Tabellenführung in der Gruppenliga West des Golfverbandes Niedersachsen-Bremen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Enge Spielbahnen, gesäumt von einem nahezu undurchdringlichen Rough, machten den Platz in Ahrenshorst zu einer besonderen Herausforderungen für die 48 Golfer der sechs Mannschaften. Am besten kam Oliver Steenwerth vom GCTT damit zurecht. Er lag am Ende mit 76 Schlägen nur vier über Par und erzielte so das beste Einzelergebnis des Tages.

Auch die beiden Youngster der Mannschaft lieferten herausragende Ergebnisse ab. Maik Müller und Michel Green, die normalerweise in der Jugendmannschaft starten und am Sonntag erstmals in der Gruppenliga zum Einsatz kamen, zeigten mit lediglich acht und elf Schlägen über Par, dass die Jugendarbeit des Clubs Früchte trägt.

Heinz-Josef Schröder, Kapitän der Herrenmannschaft, lässt nach dem dritten Sieg in Folge erstmals vorsichtigen Optimismus erkennen. „Das kann man mittlerweile schon Stabilisierung im obersten Tabellenbereich nennen“, sagt er. „Zwei Turniere stehen noch aus, die Chancen für den Aufstieg sind groß.“ Um in der Landesliga starten zu können, muss der GCTT am Ende zu den besten sechs der insgesamt 30 Mannschaften in den fünf Gruppenligen gehören.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.