Leipzig /Klein Roscharden Der „Goldene Sattel – H.G. Winkler Nachwuchsförderpreis in Memoriam Debby Winkler“ gilt als die interessanteste Springprüfung im Nachwuchsbereich des deutschen Springsports. Der 1986 von Hans Günter Winkler und dem ehemaligen Bundestrainer Herbert Meyer ins Leben gerufene „Goldene Sattel“ ist eine Auszeichnung für den besten Nachwuchsspringreiter eines Jahres. Die jüngste Auflage unter Augen des 88-jährigen Initiators Winkler gewann beim Weltcupturnier in Leipzig Guido Klatte jun. von der RG Klein Roscharden.

Die Prüfung für vier Junioren (bis 18 Jahre) und Junge Reiter (18 bis 21 Jahre), ein Stilspringen der Klasse M mit Pferdewechsel, entschied der 19-jährige Speditionskaufmann Klatte fehlerfrei für sich und durfte aus den Händen von Jessica Frauenrath von Equipe Saddles den Gutschein für einen maßgefertigten Reitsattel in Empfang nehmen. Das Besondere an dem Stilspringen ist, dass alle Reiter auch die Pferde der Mitbewerber vorstellen muss. „Mit Pferdewechsel habe ich noch nie eine Prüfung absolviert“, strahlte Klatte, dessen Schwester Victoria 2010 in Dresden den „Goldenen Sattel“ mitnahm. Klatte meisterte die Prüfung von allen vier Reitern am besten. Dabei war auch der 21-jährige Henry Vaske von der RG Klein Roscharden. Junioren- und Junge Reiter-Bundestrainer Markus Merschformann hatte Guido Klatte, Henry Vaske, Teike Carstensen (16) aus Solwitt und Theresa Ripke (17) aus Steinfeld/Holstein für den Goldenen Sattel nominiert.

In einer Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung hob Joachim Geilfus, Kommentator der Richtergruppe, Klattes „enormes Gefühl für Rhythmus und Tempo“ hervor. „Das war nahezu perfekt“, so Geilfus. Weder mit seinem eigenen Pferd Coolio noch mit Teike Carstensenz Zürich, Henry Vaskes Stakkato Special und Theresa Rispkes Queen of Life kassierte er Fehler. Die Wertnoten (8.4, 8.7, 9.0 und 9.2) sprachen für sich. In der Summe brachte es Klatte, amtierender Deutscher Meister der Jungen Reiter, auf 35.3. Teike Carstensen kam auf 34.7 und Platz zwei. Henry Vaske, Sieger im Großen Preis der Jungen Reiter in Hagen a. T.W., auf 33.5 und Platz drei. Theresa Ripke erwischte nicht ihren besten Tag und musste mit Rang vier vorlieb nehmen. Merschformann war begeistert. Die deutschen Nachwuchsspringreiter seien auf einem sehr guten Weg und müssten sich vor der ausländischen Konkurrenz nicht verstecken.

„Schaut man auf die Liste der Goldenen Sattel – Sieger mit unter anderen Hauke Luther, Renè Tebbel, Toni Haßmann, Daniel Deusser, Philipp Weishaupt oder Patrick Stühlmeyer – dann macht mich der Sieg schon ein bisschen stolz“, so Klatte, der gleich nach der Rückkehr aus Leipzig seinen alten Sattel schon mal probeweise an den berühmten Nagel hing. „Es gibt ja einen tollen Neuen!“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.