Gute Schießleistungen kennzeichneten das 69. Zugwanderpokalschießen des Schützenvereins „Gut Ziel“ Ambühren mit dem Kleinkalibergewehr. Der Zug Ambühren verteidigte mit 464 von 500 möglichen Ringen die Trophäe vor Stalförden (454), Schmertheim (437) und Bühren (412). In die Wertung kamen pro Mannschaft zehn Schützen.

Präsident Reinhold Abeln freute sich über die gute Beteiligung und bedankte sich bei der Schießleitung für den reibungslosen Ablauf und die Organisation. König Werner Landwehr überreichte mit seiner Königin Luzia die Pokale.

Im Einzelwettbewerb der Damen sicherte sich Andrea Stuntebeck (Stalförden) den ersten Platz vor Monika Bahlmann (Stalförden) und Regina Westerkamp (Ambühren). Da alle Schützenschwestern 47 Ringe erreichten, musste eine Zehntelwertung entscheiden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Herrenklasse siegte Joseph Westerkamp (Ambühren) mit 49 Ringen (von 50 möglichen) vor Josef Timme (Stalförden) und Hubert Stuntebeck (Stalförden) mit jeweils 47 Ringen.

In der Jugendklasse weiblich gewann Jenni Meyer (Ambühren) mit 42 Ringen, in der Jugendklasse männlich Florian Westerkamp (Ambühren) mit 50 Ringen. Je einen Wandteller errangen Frank Meyer (Ambühren), Stefan Tönnies (Bühren), Ludger Böckmann (Schmertheim) und Elisabeth Timme (Stalförden).

Der zwölfjährige Mahdi Gholami aus Cloppenburg hat jetzt vom Cloppenburger Stadtjugendring einen Medien-Gutschein im Wert von 50 Euro bekommen. Dies war der Preis für seinen ersten Platz beim Kinder-Bullriding-Cup auf dem Cloppenburger Cityfest. Gholami hatte sich 23 Sekunden und damit am längsten auf dem Bullen gehalten.

Das Torwandschießen der Kolpingfamilie Cloppenburg, das drei Tage lang ebenfalls auf dem Cityfest über die Bühne ging, hat derweil Bastian Bohmke mit maximalen 36 Punkten gewonnen. Den zweiten Platz teilten sich mit je 27 Punkten Patrick Hochartz und Henning Kamps. Alle Torwandschützen, die es auf die Bestenliste geschafft hatten, durften sich jetzt – in der Reihenfolge ihrer Platzierung – einen der bereitgestellten Preise auswählen.

Die Ehrenmitglieder des Oldenburger Feuerwehr-Verbands „Die Getreuen“ haben jetzt die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) des Landkreises Cloppenburg besucht. Alljährlich werden die Ehrenmitglieder von einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt bzw. Kommune zu einem Informationsbesuch eingeladen.

Anlässlich ihres Tags der offenen Tür hatte die Cloppenburger Firma Landmaschinen Bruns eine Geländerallye an ihrem neuen Standort „Zum Brook 30“ in Emstekerfeld veranstaltet. Fast 2000 Besucher hatten versucht, die zehn Fragen richtig zu beantworten, zehn Prozent gelang das schließlich. Die ausgelosten Gewinner der ersten drei Preise holten jetzt ihre neuen Schätze ab. Den Hauptpreis – ein E-Bike – gewann Gerd Rolfes (Lastrup). Niklas Bockhorst aus Emstek sicherte sich ein Go-Kart als zweiten Preis und Hendry Wessels aus Vrees einen Trettraktor mit Anhänger ein dritten Preis. Die weiteren Gewinner (4. bis 10. Preis) erhielten Spielzeugmodelle, Softschelljacken und Westen. Und für jedes Kind gab es noch eine Mütze dazu.

Mit ihrem Kabarett-Gastspiel „Dream a little Dream“ gastiert das Duo Rebecca Carrington und Colin Brown am Freitag, 7. Oktober, 20.15 Uhr, im Kulturbahnhof Cloppenburg, Bahnhofstraße 82. Streng genommen handelt es sich um ein Trio, denn die tragende Rolle des Cellos Joe ist nicht zu unterschätzen. In dem bunten und kurzweiligen Programm liegt der Fokus eindeutig auf der Musik. Carrington und Brown parodieren so ziemlich jedes Genre, von Pop bis Oper, von Jazz bis Bollywood. Trotzdem kommen kleine Dialoge über den Ehealltag, das Familienleben oder das Leben sowie die Macken der Deutschen und Briten nicht zu kurz.

Es geht um die Liebe, die Kuriositäten des Lebens und die ewige Auseinandersetzung mit den Tücken des Universums. Carrington und Brown leben bereits seit fünf Jahren in Deutschland. Gemeinsam erzählen sie in ihrem Programm von den eindrucksvollen Erfahrungen in ihrer Wahlheimat. Und das aus dieser berühmten eigenwillig-ironischen englischen Sicht. Eintrittskarten gibt es bei der Stadthalle (Telefon 0 44 71/ 92 28 28) und im Online-Ticketshop des Kulturbahnhofs

Um ein Zeichen gegen die äußerst umweltschädlichen Plastiktüten zu setzen, haben Ehrenamtliche der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Cloppenburg am Sonnabend rund 200 Stofftaschen an Passanten ausgehändigt, die dafür im Gegenzug bereit waren, ihre Plastiktüten abzugeben. Mit dabei waren Gisela und Heinrich Pöhler, Josef Bosse, Margret Abu-Gazaleh und Ludger Schrand. In vielen Gesprächen wurde deutlich, dass die Mehrheit der Menschen großes Interesse am Schutz der Umwelt hat.


     kulturbahnhof-cloppenburg.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.