Gehlenberg Neue Besen kehren gut, sagt der Volksmund. So setzte auch der Fußball-Kreisligist SV Gehlenberg im vergangenen Sommer auf ein neues Gesicht auf der Trainerbank. Stefan Lammers trat die Nachfolge von Spielertrainer Marco Delgado an. Lammers ist allerdings ein Mann mit einer Gehlenberger Vergangenheit. Schließlich spielte er einst für den SV Gehlenberg.

Unter der Regie des neuen Trainers spielen die Gehlenberger bisher eine starke Serie. Die Gehlenberger kommen derzeit auf 22 Punkte. „Insgesamt sieht das gar nicht so schlecht aus“, sagt Lammers mit einem Augenzwinkern. Er freut sich, dass die Mannschaft gut mitzieht, ärgert sich aber zugleich ein wenig darüber, dass unlängst das Heimspiel gegen den SV Höltinghausen nicht gewonnen wurde. Am Ende mussten sich die Gehlenberger mit einem 2:2 zufriedengeben. „Gerade aufgrund der ersten Halbzeit hätten wir das Spiel eigentlich gewinnen müssen“, meint Lammers, dem aktuell ein Kader von 15 bis 16 Mann zur Verfügung steht.

Derzeit gilt es, den Ausfall von Torhüter Michael Norrenbrock zu kompensieren. Er befindet sich nach einer Schulterverletzung im Aufbautraining. Als Ersatztorhüter fungiert Stürmer Patrick Jansen. „Er macht seine Sache sehr gut, aber natürlich fehlt er uns dann vorne“, so Jansen.

Neben Jansen sprang in der laufenden Serie auch der Torhüter aus der A-Jugend in die Bresche. Er half bereits in zwei Partien aus.

Ende dieser Woche wird derweil Marvin Pünter wohl zurück ins Training einsteigen, sagte Lammers. Er hatte sich vor rund drei Wochen am Knie verletzt. „Er wird erstmal ganz langsam ins Training einsteigen, und dann sehen wir weiter“, so Lammers. Zurück im Training ist auch Julian Schade.

Am Sonntag geht es für die Gehlenberger zum STV Barßel, der am Mittwochabend in Sedelsberg spielte. Bei jenem Spiel dürfte bestimmt auch der eine oder andere Gehlenberger „Spion“ zugeschaut haben. So oder so: Lammers erwartet einen Gegner, der tief stehen wird. Wirft man einen Blick auf die Bilanzen beider Teams, schlüpft der STV Barßel automatisch in die Rolle des Außenseiters. Zumal die Barßeler daheim erst einen Punkt erbeuten konnten. Die Auswärtsbilanz der Gehlenberger lässt vor deren Gang ins Jahnstadion keine Wünsche offen. Bisher gab es drei Partien, aus denen die Gehlenberger neun Punkte holten.

Die Torjäger-Liste der Kreisliga: Arthur Janzen (16, VfL Löningen), Tobias Bruns (12, SV Peheim), Piotr Dziuba (10, SV Harkebrügge), Lucas Dettenbach (9, SV Höltinghausen), Andre Sick (9, SV Strücklingen), Stefan Langliz (8, SV Gehlenberg), Michael Renken (8, FC Sedelsberg), Maximilian Eckelmeier (8, BV Essen II), Torben Evers (8, BV Bühren).  Die Paarungen des 14. Spieltages im Überblick: VfL Löningen - SV Harkebrügge (Samstag, 14 Uhr), BV Bühren - SV Strücklingen, FC Sedelsberg - BV Essen II, SV Nikolausdorf - SC Sternbusch, STV Barßel - SV Gehlenberg, SV Höltinghausen - SV Bösel, SV Peheim - SV Emstek (alle Sonntag, 14 Uhr); spielfrei: SV Cappeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.