CLOPPENBURG Einen Ausflug nach Schwagstorf haben in der vergangenen Woche Senioren aus dem Betreuten Wohnen, Ordensschwestern, Frauen vom Besuchsdienst und Mitarbeiter aus dem Altenheim St.-Pius-Stift unternommen. Unterstützt durch den Lions Club Cloppenburg und den Förderkreis des St.-Pius-Stifts traten 36 Teilnehmer die Fahrt durch das Artland mit seinen typischen Fachwerkhöfen an.

Dr. Robert Berges sen. begrüßte auf dem Hinweg die Ausflügler und sprach seine Freude darüber aus, nun endlich den versprochenen Besuch bei Schwester Ansgara, die viele Jahre als Pflegedienstleiterin und Oberin im St.-Pius-Stift gewirkt hatte, verwirklichen zu können.

Mit dem Duft von selbst gebackenem Kuchen und frischem Kaffee und mit der gewohnt frischen Herzlichkeit wurden die Besucher im Exerzitienhaus St. Franziskus von Schwester Ansgara begrüßt. Hier erfuhren die Teilnehmer auch mehr über die Ursprünge und Entwicklung des großen Anwesens der Thuiner Franziskanerinnen in Schwagstorf. Sowohl das Provinzialat St. Franziskus, als auch das Marienstift, die Marienschule mit Internat für Mädchen und das Schwesternaltenheim St. Anna befinden sich auf dem Gelände.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Exerzitienhaus lädt für gewöhnlich Menschen ein, die einen Ort für Stille und Sammlung suchen, doch an diesem Nachmittag war es der Platz für anregende Gespräche. Auch einen Gang durch den Park ließen sich die Besucher nicht nehmen.

Gerne verweilten die Spaziergänger an einzelnen überdachten Gebetsstationen und zündeten Kerzen bei der Marienstatue an. Hier wurde gemeinsam gesungen und gebetet. Jeder dachte auf seine Weise im Bittgebet an die persönlichen Anliegen.

Abschließend wurde das Schwesternaltenheim St. Anna besichtigt, die neue Wirkungsstätte von Schwester Ansgara, und die Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch mit den dort lebenden Schwestern wahrgenommen.

In gemütlicher abschließender Runde im Gemeinschaftsraum des Altenheims dankte Theresia Klinke vom sozialen Dienst St.-Pius-Stift Schwester Ansgara auch im Namen der mitreisenden Pflegedienstleiter Aloys Freese und Karina Lüske für den so wohltuenden und anregenden Nachmittag in Schwagstorf. Einen Applaus erhielt auch Dr. Robert Berges sen. vom Lions Club für die Unterstützung und begleitende Organisation.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.