GARREL Eine Woche vor dem Derby stehen die Handball-Oberligisten vor lösbaren Aufgaben. Die Frauen des SV Höltinghausen treten in Bremen an.

Handball, Frauen, Oberliga Nordsee: BV Garrel - TV 01 Bohmte, Sonnabend, 17.30 Uhr. „Das war sehr ärgerlich“, hat Co-Trainerin Ines Langkabel die 26:28-Niederlage aus der Vorwoche bei Komet Arsten noch nicht so richtig abhaken können. Es wäre ja auch zu schön gewesen, ins Handballjahr 2012 mit einem Sieg zu starten und nach Minuspunkten mit Spitzenreiter SFN Vechta gleich zu ziehen.

Nun heißt es, Wunden zu lecken und sich auf die Heimpartie zu konzentrieren. „In eigener Halle sind wir eine Macht und das wollen wir auch 2012 beweisen“, betont Langkabel. Sie hofft, die Wut aus der Pleite des Nachholspiels positive Energie für das Duell gegen Bohmte gewinnen zu können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Gast und Tabellenfünfte rangiert zwar zwei Plätze vor Garrel, hat aber zwei Spiele mehr absolviert und nur einem Punkt mehr auf dem Konto. Mit einem Sieg wären die Gastgeberinnen an ihrem Gegner vorbei gezogen. Aber dafür müsse, so Langkabel, vor allem die Abwehrarbeit verbessert werden, denn der recht schnelle 10:17-Rückstand in Arsten war einfach zu viel. Da half die Steigerung danach nicht mehr, das Blatt zu wenden.

Bis auf Nina Fitzek (Klassenfahrt) ist alles an Bord. Die langzeitverletzte Kerstin Aumann trainiert zwar wieder, doch ein Einsatz käme, so Langkabel, noch zu früh. Vielleicht eine Woche später, wenn im Emstek das Derby mit Höltinghausen ansteht?

SV Werder Bremen II - SV Höltinghausen, Sonntag, 17 Uhr. Will der Neuling aus Höltinghausen seinen Platz vor dem einen Zähler zurückliegenden Nachbarn BV Garrel verteidigen – am kommenden Freitag kommt es um 20 Uhr dann zum Derby gegen Höltinghausen – müsste ein Sieg in Bremen gelingen, um sicher vor Garrel zu bleiben. Die Chance darauf bezeichnet Trainer Torsten Landwehr mit „50:50 Prozent“.

„Wir werden vor allem läuferisch alles geben müssen, denn der SV Werder besitzt eine sehr schnelle Mannschaft mit guter erster und zweiter Welle. Auch individuell ist die junge Truppe sehr stark“, weiß er zu berichten und wird dem eventuell mit einer 6:0-Deckung begegnen.

In der Weihnachtspause absolvierte Höltinghausen gegen den TV Neerstedt (24:21) und den TV Cloppenburg (30:25) Testspiele. Trotz der Erfolge verlangt der Trainer noch eine erhebliche Steigerung im spielerischen Bereich, wenn eine Revanche für die Hinspielniederlage gegen Werder gelingen soll.

Fraglich ist der Einsatz von Melanie Grafe (Achillessehnenprobleme) und Inka Bosmann (Knieprobleme). Julia Lemcke ist nach ihrem Nasenbeinbruch wieder dabei. Die A-Jugendlichen fehlen, da sie zeitgleich in Stade spielen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.