GARREL GARREL - Es ist eben doch schwer, sich selbst zu täuschen: Hätten sich die Garreler Regionalliga-Handballerinnen in den vergangenen Punktspielen erfolgreich eingeredet, sie würden zum Trainingsspiel antreten, stünden sie in der Tabelle wesentlich besser da. Davon ist zumindest Trainer Andreas Espelage überzeugt. „Wer das Team im Training sieht, würde nie auf die Idee kommen, dass es auf dem viertletzten Tabellenplatz steht. Wir müssen endlich im Spiel so selbstbewusst auftreten wie im Training.“ Diese Vorgabe am Sonntag (14.15 Uhr) umzusetzen, dürfte nicht leicht werden. Schließlich ist dann der TV Oyten in Garrel zu Gast, und dessen Bilanz von 20:8-Punkten wirkt auf den ersten Blick doch eher einschüchternd.

Dennoch sieht Espelage Chancen, den Tabellenzweiten zu überraschen. „Wer uns unterschätzt, kann große Probleme bekommen“, sagt der BVG-Coach und verweist darauf, dass sein Kader seit langer Zeit mal wieder fast komplett ist. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Evelyn Musche und Astrid Benoni kann der BVG in Bestbesetzung antreten. Dazu kommt, dass die Garrelerinnen im Training an ihren Problemen im Tempospiel gearbeitet haben.

Die Stärken des TV Oyten haben die Garrelerinnen im Hinspiel (31:26 für Oyten) selbst zu spüren bekommen. „Die Torhüterin Stephanie Hans hat uns im Hinspiel den Zahn gezogen. Sie hat nicht nur stark gehalten, sondern auch immer wieder millimetergenaue Pässe in die erste Welle geworfen. Darauf müssen wir uns in unserem Rückwärtsverhalten einstellen.“ Außerdem könne Garrel Hans ja die Möglichkeit nehmen, ihre Stärke zu nutzen – der Ball müsse eben nur ins Tor. „So einfach und auch so schwer ist das.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber nicht nur Torhüterin Hans ist für den momentanen Erfolg des TV Oyten, der zuletzt Werder Bremen besiegte, verantwortlich. Für das Team aus der Nähe Bremens spreche auch die gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen. So bringt zum Beispiel Maren Jacobsen jahrelange Regionalliga-Erfahrung mit.

Die Erfahrungen, die die Garrelerinnen aus dem Oyten-Spiel mitnehmen, werden sie allerdings erst am 18. Februar im Ligabetrieb nutzen können. In der nächsten Woche hat der BVG Pause, und für das Spiel gegen MTV Großenheidorn wird noch ein neuer Termin gesucht. Am geplanten Termin, dem 11. Februar, spielt der BV Garrel im Pokal beim Oberligisten HSG Hattorf/Schwiegershausen (17.15 Uhr).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.