Garrel Eine schöne Tradition wird in der St.-Johannes- Schützengilde Garrel gepflegt. Der amtierende Schützenkönig lädt alle ehemaligen Schützenkönige des Vereins zum Schießen um den „Königspokal“ ein. Gleichzeitig sind alle Schützinnen des Vereins in drei Altersklassen zum vom König gestifteten Schießen eingeladen. In diesem Jahr ging es nicht um Königspokale sondern um Königinnenpokale, da mit Sabine Otten eine Schützenkönigin den Verein regiert.

Nach spannendem Wettkampf konnten Schützenkönigin Sabine Otten, Brudermeister Franz Breckweg und Schießmeister Carsten Looschen die Siegerehrung vornehmen. „König der Könige“ darf sich Karl Rolfes nennen. Mit 49,8 Ringen gewann er das Schießen der ehemaligen Schützenkönige. Auf den zweiten Platz kam mit 49,6 Ringen Manfred Diek. Dritter wurde Albert Müller, der auf 48,2 Ringe kam.

Bei den Damen gewann in der Jugendklasse mit 46,4 Ringen Mareike Garwels vor Laura Bremer mit 45,9 Ringen. Kerstin Göken holte sich den Pokal in der Schützenklasse mit 50,9 Ringen. Auf Platz zwei kam mit 50,1 Ringen (bessere 10) Andrea Behrens vor Christina Neher (ebenfalls 50,1 Ringe). Mit 50,7 Ringen gewann Monika Rolfes in der Altersklasse vor Ursula Holthaus mit 49,7 Ringen und Anita Rolfes mit 49,3 Ringen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.