Garrel /Oyten Die Oberligahandballerinnen des BV Garrel bleiben weiter das Maß aller Dinge: Auch das achte Spiel der Saison gewann der BVG am vergangenen Samstagnachmittag. Der 27:26 (15:15)-Erfolg beim Tabellenachten TV Oyten II (8:8-Punkte) gestaltete sich jedoch alles andere als einfach.

Denn Oyten erwartete den Tabellenführer mit einer 4:2-Abwehrformation. Lisa Noack und Melanie Fragge bekamen in den Anfangsminuten persönliche Begleiterinnen. Die Gastgeberinnen versuchten so, das Garreler Tempospiel zu stören. Zunächst erfolglos, denn Garrel dominierte in den ersten zehn Minuten das Spiel über weite Strecken und kam aus einer stabilen 5:1- Deckung zu schnellen Toren. 10:5 hieß es aus Sicht des BVG nach zehn Minuten.

Oytens Trainer Jens Dove, zu Beginn aktiver als seine Damen auf der Platte, nahm eine Auszeit und richtete deutliche Worte an seine Spielerinnen. Die deutliche Ansprache schien Früchte zu tragen. Denn Oyten kam vor allem über die zielstrebige Jasmin Johannesmann (8/8), nach und nach zurück ins Spiel. Die Gastgeberinnen konnten fünf Minuten vor der Pause erstmals durch Mirja Meinke zum 13:13 ausgleichen und bestraften damit einige Fehlwürfe und leichte Ballverluste auf Seiten des BV Garrel. Als Nina Schnaars das Spiel kurz vor der Pause zugunsten des Gastgebers und mit dem 15:14 sogar drehte, schien die Partie für Garrel aus dem Ruder zu laufen. In den Schlusssekunden glich Lara Meyer aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

War die Partie zum Ende der ersten Hälfte schon hitzig und mitunter rustikal, so sollte sich diese Spielweise sogar mit zunehmender Spieldauer weiter steigern. Doch zunächst spielten beide Mannschaften Handball. Oyten kam besser aus der Kabine, präsentierte sich willensstärker und packte in der Deckung konsequent zu. Garrel fand zu Beginn des zweiten Durchgangs gar nicht in die Partie und lag beim 16:20 (37.) deutlich zurück.

Trainerin Renee Verschuren forderte eine Reaktion und mahnte ihre Spielerinnen zu mehr Leidenschaft. Das Team setzte diese Forderungen um. Mit einem präzisen Wurf in den Winkel glich Lisa Noack zum 23:23 aus (51.). Es war der Beginn einer turbulenten Schlussphase. Melanie Fragge schraubte das Ergebnis auf 26:24 (56.), Johanne Fette machte wenige Sekunden vor dem Ende mit dem 27:25 alles klar.

Überschattet wurde der Erfolg von der Disqualifikation Lisa Noacks. Noack sah 90 Sekunden vor dem Ende nach einem Zweikampf gegen Oytens Jana Stoffel am Kreis die blaue Karte. Stoffel war Noack „aufgelaufen“, das schwache Schiedsrichtergespann bewertete diese Situation zum Unverständnis der zahlreichen Garreler Fans in der Halle anders, zumal nur wenige Sekunden zuvor Fette bei einem Sprungwurf rustikal in der Luft abgeräumt worden war. Noack wird dem BV Garrel nun einige Spiele gesperrt fehlen.

BVG: Ribbe, Thoben-Göken - Noack (7), Fragge (11/8), Janßen, Solomachin, Rühling (1), Meyer (3), Gerken, Stolle (1), Fette (4), Frangen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.