Garrel Die Leichtathletikabteilung des BV Garrel ist schon lange nicht mehr im Sommerferien-Modus. Am vergangenen Freitag beim zweiten Ferienabendsportfest in Delmenhorst trumpften die angereisten BVG-Akteure groß auf.

Insgesamt hatte der BVG fünf Athleten an die Delme geschickt. Dabei gingen Maik Marcel Hasler, Tobias Speckmann und Pia Focken über die 800 Meter an den Start. Focken drehte zum Schluss des Rennens auf wie ein Schnellzug neuester Bauart. Mit einer Zeit von 2:30,54 Minuten hielt sie auch die Vorgabe ihres erfahrenen Trainers Volker Herrmann bis auf 54 Zehntel genau ein. Für Focken war es ihre erste Teilnahme über die 800 Meter.

Ihre Teamkollegen Speckmann und Hasler hatten sich auch viel vorgenommen. Sie visierten Bestzeiten an. Dies bekamen sie auch hin. Hasler (2:13,03 Minuten) und Speckmann (2:13,07 Minuten) sausten mit starken Zeiten über die Ziellinie. Für Focken, Hasler und Speckmann geht es an diesem Mittwoch bereits weiter. Dann geht es zum Abendsportfest nach Oldenburg.

Marek Horand hatte sich auch fest vorgenommen, über die 800 Meter an den Start zu gehen. Laut Presseinformation des BV Garrel wurde ihm dies jedoch verwehrt, weil am Veranstaltungstag auf einmal keine Nachmeldungen mehr angenommen wurden. Sein Coach Herrmann konnte ihn jedoch über die 1500 Meter nachmelden. Er legte mit 4:53,03 Minuten ein sehr gutes Debüt über die 1500 Meter hin. Über die gleiche Strecke hatte Swantje Harms gemeldet. Sie hatte sich fest vorgenommen, ihre Zevener Zeit (5:02,79 Minuten) zu unterbieten, um unter die Fünf-Minuten-Marke zu gelangen. Dies haute auch hin, und am Ende ihres Laufes standen 4:59,40 Minuten auf der Uhr. Damit zeigte sich auch ihr Trainer Fabian Kühling zufrieden. Harms startet ebenfalls am Mittwoch in Oldenburg. Sie geht dann über die 800 Meter an den Start. Sie hofft, im Marschwegstadion an ihre gute Leistung von Delmenhorst anzuknüpfen. Ihr Ziel: Sie will ihre aktuelle Bestzeit von 2:23,97 Minuten unterbieten.

Unterdessen hat Michael Majewski (BV Garrel) am vergangenen Samstag bei der 26. Runners-City-Night in Berlin (9687 Teilnehmer) ordentlich Gas gegeben. Über die zehn Kilometer lange Strecke belegte Majewski in einer Nettozeit von 33:32 Minuten den 43. Rang. In der Altersklasse H kam er mit dieser Zeit auf Platz 25. Die Statistik spuckte weitere Daten über den Lauf von Majewski aus, der zusammen mit seinem Trainingspartner Jan Knutzen (SG Lemwerder) in Berlin war. Pro Kilometer benötigte er 3:21 Minuten. Seine Geschwindigkeit war 17,89 km/h. „Wir sind sehr zufrieden mit unseren Leistungen im Hinblick auf den Marathon in Berlin beziehungsweise Frankfurt. Wir sind voll im Plan“, sind sich Majewski und auch Knutzen einig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.