Garrel Die Handball-Damen des BV Garrel halten ihr Versprechen, sich nicht sang- und klanglos aus der 3. Liga West zu verabschieden. Beim Tabellenachten VfL Oldenburg II erreichte das Team von Spielertrainerin Renee Verschuren ein 29:29 (15:13) und entführte damit noch einen versöhnlichen Punkt aus der Huntestadt.

Die Garrelerinnen starteten stark ins Spiel, gingen nach zwei Minuten durch einen Siebenmeter von Melanie Fragge in Führung und blieben mit Gastgeberinnen die folgenden fünf Minuten auf Augenhöhe. Durch zwei Treffer von Johanne Fette sowie einen weiteren von Lisa Noack konnte sich Garrel dann mit 6:3 zum ersten Mal etwas absetzen. Die Führung baute die Mannschaft noch in der ersten Viertelstunde bis auf 10:5 aus.

„Wir haben richtig geil in der Abwehr gestanden“, freute sich Renee Verschuren über die disziplinierte Defensivarbeit ihres Teams. „Durch unser Stellungsspiel haben wir viele Fehlpässe der Oldenburgerinnen provoziert. So konnten wir viele Bälle abfangen und immer wieder zu schnellen Kontern und Abschlüssen kommen.“ In einem insgesamt harten, aber fairen Spiel gingen die Garrelerinnen schließlich mit einer 15:13-Führung in die Halbzeitpause.

Die konsequente Deckungsarbeit und die schnellen Konter zehrten allerdings mit zunehmender Spielzeit auch an den Kräften der Spielerinnen. Die Gastgeberinnen kamen so zum Ausgleich und übernahmen auch die Führung, konnten diese aber nicht auf mehr als zwei Tore ausbauen. Auch Garrel ging noch zweimal durch Johanne Fette in Führung, zuletzt 15 in der Schlussminute. Der Oldenburger Ausgleich durch Marie Steffen fiel erst 15 Sekunden vor der Sirene.

„Heute hat von vorne bis hinten alles gut gepasst“, zog Renee Verschuren ein zufriedenes Fazit. „Johanne Fette hat viele schöne Tore aus dem Rückraum erzielt und Melanie Fragge hat fünf von sieben Strafwürfen verwandelt. Hinten standen wir gleichzeitig sicher, und wenn einmal ein Angriff durchkam, hat Steffi Aumann die Bälle super gehalten.“ Zum Abschied aus der Liga hat die Mannschaft damit genau das umgesetzt, was Renee Verschuren den Fans versprochen hatte. „Wir haben uns nicht versteckt und gezeigt, dass wir hier mithalten können. Und dass die Saison trotz des Abstiegs für uns noch lange nicht gelaufen ist.“

BVG: Aumann, Thoben-Göken - Noack (5), Fragge (7/5), Stanic, Lötgering (1), Rühling (3), L. Meyer, Faske (2), Tomic (2), Fette (9), Osterthun, Schulte, Meyer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.