Garrel Großes Aufatmen beim Handball-Oberligisten BV Garrel nach dem 22:17 (10:10)-Heimerfolg im Topspiel gegen den Tabellenzweiten SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn – die NWZ berichtete. Die überraschende Niederlage beim Drittletzten TSV Altenwalde war für den Spitzenreiter wohl doch nur ein ärgerlicher Ausrutscher.

Der hatte allerdings die Verfolger näher gebracht, wobei wohl nur der TV Dinklage ernsthafte Aufstiegsambitionen neben dem BV Garrel hegt. „Ich bin erleichtert, dass wir dieses Topspiel gewonnen haben. Vor allem die Physis nach der Pause und unsere sehr starke Abwehr mit einer glänzenden Stefanie Jandt im Tor gaben den Ausschlag für den verdienten Erfolg“, sagte Trainer Jonas Kettmann.

Er und die mehr als 200 Zuschauer gingen wie die Spielerinnen durch ein Wechselbad der Gefühle. Die Gäste starteten dank Konterattacken gut, führten 3:1 (5.), ehe beim BV Garrel die Abwehr immer stabiler wurde. Ballgewinne, drei Konter von Ilka Zwick und einen von Lisa Noack zum 5:3 (8.) drehten die Partie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch so schnell ging es nicht weiter, denn die Nervosität auf beiden Seiten war spürbar, viel technische Fehler hemmten die Torerfolge. Die Gäste mussten früh auf Lara Winkelmann (Knieverletzung) verzichten. Doch noch konnte Spielmacherin Miriam Thamm Nadelstiche setzen, führte die SG mit 9:6 (26.), ehe die erste Halbzeit mit einem kleinen Furioso der Gastgeberinnen und erneut drei Tempogegenstößen zum 10:10 zu Ende ging.

Der BV Garrel startete gut in den zweiten Abschnitt, aber das 14:11 (39.) wurde wieder durch überhastete Abschlüsse und technische Fehler hergeschenkt, ehe es sehr brenzlig wurde für den Tabellenführer. Denn der Gast glich nicht nut zum 14:14 aus (46.), er hatte doppelte Überzahl, machte aber nichts daraus.

Dies gab Garrel den letzten entscheidenden Kick. Während der Gast immer müder wurde, an der Abwehr des BVG oft abprallte, zog Garrel immer selbstbewusster sein Konterspiel auf. Außerdem zeigte nun Sarah Weiland, die drei ihrer sechs Treffer in den letzten sieben Minuten erzielte, dass der BV Garrel auch aus dem Rückraum gefährlich werden kann. „So eine Schützin fehlt uns eben“, sagte Gästetrainer Tobias Plagemann, der Garrels Sieg vor allem wegen der Abwehrleistung als verdient wertete.

BV Garrel: Jandt, Reinke, Aumann - Fitze, Rühling, Zwick (4), Noack (3), Frenzel (5), Faske, Mattke, Baumann (3), Osterthun (1), Weiland (6/2), Böhmann.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.