+++ Eilmeldung +++

Blaulicht-Ticker Für Den Nordwesten
A1 bei Bramsche nach schwerem Unfall voll gesperrt

Garrel Sie sind zwar längst abgestiegen, dennoch stehen sie am Sonntagnachmittag (ab 17 Uhr) noch einmal im Fokus: Die Drittliga-Handballerinnen des BV Garrel sind allerdings nur als Statisten eingeplant, wenn der HSV Solingen-Gräfrath versucht, Geschichte zu schreiben. In eigener Halle will der Spitzenreiter, der zwei Spieltage vor Schluss drei Punkte Vorsprung auf Germania Fritzlar hat, den Titelgewinn plus Aufstieg perfektmachen. Sein letztes Heimspiel der Saison hat der Tabellenführer auf Facebook sogar schon als „Aufstiegsheimspiel“ bezeichnet. Für eine große Feier scheint alles vorbereitet zu sein. „Aber auch, wenn hier der Erste auf den Letzten trifft, muss auch diese Begegnung erst mal gespielt werden“, macht BVG-Trainerin Renee Verschuren klar, dass sie mit ihren Spielerinnen gerne die Rolle als „Partybreaker“ übernehmen würde.

Immerhin, im Hinspiel hatte Garrel zwischenzeitlich mit 6:4 geführt und schließlich „nur“ mit 19:26 verloren. Wieso sollte also nicht doch etwas für die Gäste möglich sein? „Natürlich hat Solingen eine starke Mannschaft mit erst- und zweitligaerfahrenen, ungemein schnellen Spielerinnen“, sagt die Garreler Trainerin, die auf die am Daumen verletzte Leonie Schulte verzichten muss. „Aber für die geht es ja um richtig viel, während wir befreit aufspielen können. Vielleicht werden sie ja nervös . . .“

Zumal mit mehr als 500 Zuschauern zu rechnen ist, was nicht nur die Gastgeber freut. „Wir wollen die tolle Kulisse genießen und Spaß haben“, gibt Verschuren als Marschroute aus. „Wenn man Spaß hat, läuft vieles von alleine.“ Und dann könnten die Garrelerinnen nicht nur Spaß haben, sondern für den Gegner zur Spaßbremse werden – ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Der HSV hätte ja schließlich in dem Fall noch eine zweite Chance: am 1. Mai-Feiertag beim Drittletzten TV Netphen.

Egal, ob sie die riesige Überraschung schaffen oder nicht, die Garrelerinnen wollen ihr letztes Auswärtsspiel der Saison unbedingt genießen. Schließlich ist das Abenteuer Dritte Liga bald vorbei. So werden auch die Planungen für die neue Saison in der Oberliga immer weiter vorangetrieben. Torhüterin Tabea Ribbe vom TV Dinklage wechselt laut Teammanager Thomas Grotjan zum BVG. Die talentierte 18-Jährige soll für die A-Jugend und das Damenteam spielen. Die gebürtige Lemförderin habe bereits mit 16 Jahren bei den Damen gespielt und in der HVN-Auswahl sowie in der Oberliga zwei Jahre mit dem TV Dinklage Erfahrungen gesammelt.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.