KREIS CLOPPENBURG Grün-Weiß erlebt blaues Wunder: Die B-Junioren-Handballerinnen des BV Garrel haben Werder Bremen am Sonntag mit einer deftigen Pleite im Gepäck nach Hause geschickt. Das Team der ehemaligen Bundesliga-Spielerin Alex Temp gab in Halbzeit zwei mächtig Gas und gewann mit 29:16 (14:12). Dagegen mussten sich die C-Juniorinnen des SV Höltinghausen im sechsten Saisonspiel zum ersten Mal geschlagen geben. Der SVH vergab in eigener Halle gegen die HSG Delmenhorst zu viele Chancen und verlor schließlich mit 26:30 (12:11).

B-Juniorinnen, Oberliga

BV Garrel - Werder Bremen 29:16 (14:12). „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht ganz zufrieden,“ sagte Trainerin Alex Temp nach dem sicheren Sieg. „Dafür hat mein Team in der zweiten Halbzeit richtig Gas gegeben. Die Abwehr stand gut, so dass wir schnell nach vorne spielen konnten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Torhüterin Laura Krogmann spielte in Halbzeit zwei einmal mehr überragend. Sie ließ nur noch vier Gegentore zu. Aus der starken Garreler Mannschaft, die erneut auf die am Knie verletzte Haupttorschützin Lena Faske verzichten musste, ragten aber auch noch Alisha Aumann (8 Treffer) und Maike Deeben (7) heraus.

Die Garrelerinnen haben die Hinserie auf Platz zwei beendet – nur einen Punkt hinter Spitzenreiter TV Oyten. Die Rückrunde beginnt allerdings schon am Sonntag, 14. Dezember. Dann erwartet die Temp-Sieben die SG Achim Baden.

C-Juniorinnen, Landesliga

SV Höltinghausen - HSG Delmenhorst 26:30 (12:11). Im Spitzenspiel der bis dahin ungeschlagenen Gastgeberinnen gegen den Spitzenreiter aus Delmenhorst wurde den Zuschauern einiges geboten. Zunächst einmal vor allem von den Höltinghauserinnen: Die erspielten sich dank ihrer aktiven Deckung bis zur Mitte des ersten Durchgangs eine 8:4-Führung. Nach einer Auszeit kam Delmenhorst dann aber besser ins Spiel und bis zur Pause auf ein Tor heran.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel lange ausgeglichen. Bis zum 18:18 spielten beide Teams auf Augenhöhe – es wurde um jeden Ball gekämpft. In der zweiten Hälfte des zweiten Durchgangs trafen die Gastgeberinnen dann allerdings mehrfach den Pfosten, und die Gäste schlossen die anschließenden Tempogegenstöße erfolgreich ab. So konnte sich Delmenhorst auf 22:18 absetzen. Die Gastgeberinnen reagierten mit einer offensiven Deckung, die ihnen auch zahlreiche Ballgewinne einbrachte. Den Rückstand konnte das Team von Trainer Olaf Walter gegen die routinierten Gäste dennoch nicht mehr verkürzen.

So rutschte der SVH zwar erstmal auf Tabellenplatz vier ab, allerdings haben die Teams auf den ersten drei Plätzen schon zwei bis drei Spiele mehr absolviert.

SVH: Mareike Rieger - Lena Walter (7), Anna-Lena Emke (5), Theresa Böckmann (3), Laura Mattke (3), Miriam Wempe (3), Jana Fiswick (2), Christine Schreider (2), Stefanie Wienken (1), Elisa Fangmann, Pauline Grabowicz, Sarah Nordmann, Sarah Walter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.