GARREL GARREL - Im Stile einer Spitzenmannschaft haben die Handballerinnen des Oberliga-Tabellenführers BV Garrel gestern den Dritten VfL Horneburg mit 23:20 besiegt. 45 Minuten mäßig gespielt und dann in der Schlussviertelstunde die Partie noch umgebogen: Auf diesen Nenner brachte Andreas Espelage, der die Garrelerinnen mit seiner Frau Hillu trainiert, den Auftritt seiner Schützlinge.

Bis zur 45. Minute hatten die Gastgeberinnen noch mit 14:18 in Rückstand gelegen. „Wir hatten vor allem Probleme mit Horneburgs Torhüterin Inga Heinrich, die meine Spielerinnen regelrecht wund geschossen haben“, berichtete Andreas Espelage. In der Abwehr hatte es der BVG bis zu diesem Zeitpunkt nicht verstanden, die Vorgabe des Trainergespanns – die da lautete „sehr defensiv stehen“ – umzusetzen.

Doch plötzlich lief alles wie am Schnürchen: Nachdem Nina Bruck und Evelyn Musche mit ihren Treffern zum 15:18 und 16:18 das Signal zur Aufholjagd gegeben hatten, trafen Bianca Rolfes, Maren Bohmbach und Natascha Vossmann jeweils per Tempogegenstoß. „Horneburg war jedesmal in Anbetracht eines drohenden Zeitspiels zu hektisch geworden“, erklärte Andreas Espelage.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste hatten beim 19:19 und 20:20 zwar noch zweimal den Ausgleich geschafft – in den letzten drei Minuten war dann aber nur noch Garrel erfolgreich. Nachdem Vossmann die erneute Führung zum 21:20 besorgt hatte, machten Musche und Marion Janssen den Sack zu.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff beschäftigte sich Andreas Espelage bereits mit der näheren Zukunft. „Ich kann und will unser heutiges Spiel nicht schönreden, schließlich haben wir den VfL Horneburg im Hinspiel in dessen eigener Halle mit zehn Treffern Differenz besiegt. Gegen unseren nächsten Gegner TuS Arsten werden wir uns am 19. Februar etwas einfallen lassen müssen.“ Im Training werde jetzt ein Gang zulegt, darüber hinaus müsse dringend am Spiel eins gegen eins gearbeitet werden.

BV Garrel: Stefanie Aumann, Astrid Benoni – Nina Bruck (5), Maren Bohmbach (4), Natascha Vossmann (4), Evelyn Musche (4), Bianca Rolfes (2), Marion Janssen (2), Bianca Köpke (1), Anne Kettmann (1).

Spielverlauf: 5:2, 7:4, 7:8, 11:13 – 12:13, 12:15, 13:16, 14:18, 19:18, 20:20, 23:20.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.