BARßEL Wichtiger Heimerfolg: Die Bezirksliga-Fußballer des STV Barßel haben am Sonntag den Kreisrivalen SV Emstek daheim mit 3:1 (2:1) bezwungen. Mit 21 Punkten belegt die Mannschaft von Spielertrainer Stefan Börgers Platz acht. Der SV Emstek ist mit 17 Punkten auf Platz elf abgerutscht.

Der STV Barßel erwischte einen optimalen Start. Schon in der 7. Minute erzielte Martin Kreklau das 1:0, nachdem Emsteks Abwehrspieler Andre Harmuth den Ball vertändelt hatte.

Doch dann stotterte Barßels Motor. „Nach dem 1:0 haben wir uns viel zu weit hinten reindrängen lassen und uns zu viele Abspielfehler geleistet“, sagte Barßels Co-Trainer Andre Bergmann. Das nutzten die Emsteker aus: Jan-Bernd Baumann schoss in der 16. Minute nach einer Rechtsflanke Dennis Vaskes das 1:1.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach hatte Emstek mehr Spielanteile. Aber der SVE konnte die Abwehr der Gastgeber nicht knacken. Barßels Führungstreffer fiel dennoch überraschend. Markus Fugel hatte nach Kreklaus tollem Pass flach abgezogen und getroffen (35.).

Emstek war geschockt, Barßel obenauf. „Nach dem Führungstreffer haben wir das Spiel an uns gerissen“, sagte Bergmann. Die Barßeler hätten die Partie sogar vor der Pause entscheiden können: Fugel (41.) und Kreklau (44.) liefen jeweils alleine auf das Emsteker Tor zu, scheiterten aber an ihren Nerven. „So haben wir uns selbst in die Bredouille gebracht“, schimpfte Bergmann.

Doch die vergebenen Chancen sollten keine negativen Folgen haben. Das aus Barßeler Sicht beruhigende 3:1 fiel nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel. Martin Kreklau hatte per Abstauber getroffen. Zuvor hatten die Emsteker nach einem Schuss Nils Büscherhoffs nicht sauber klären können.

Die Emsteker versuchten anschließend, Druck aufzubauen. Hochprozentige Torchancen konnten sie sich aber nicht erarbeiten. „Emstek war eigentlich nur bei Standardsituationen gefährlich“, sagte Bergmann. „Doch richtig zittern mussten wir dabei nicht.“

Dagegen hätte es auf der anderen Seite noch ein ums andere mal klingeln können. Nach dem 3:1 boten sich den Barßelern unzählige Kontermöglichkeiten. Aber die Barßeler spielten ihre Angriffe nicht sauber zu Ende. „Da waren wir oftmals ein bisschen zu eigensinnig“, kritisierte Bergmann. Dennoch blieben die Punkte in Barßel.

Tore: 1:0 Kreklau (7.), 1:1 Baumann (16.), 2:1 Fugel (35.), 3:1 Kreklau (48.).

STV Barßel: Ter Veer - Frye (60. Mathwig), Büscherhoff, Elsen, Börgers, Faust (72. von Handorf), Kreklau, Becker, Knopf, Fugel (75. Eirich).

SV Emstek: Schütte - Feldhaus, Punte (83. Wesselmann), Middendorf, Schnaase, Ruholt, Vaske (46. Tromp), Baumann, Niemann, Harmuth, Sander (75. Dietz).

Sr.: Anja Klimm (Ditzum).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.