Cloppenburg Richtig gefordert haben sie den Tabellenführer und Drittliga-Kandidaten. Am Ende reichte es für den Handball-Oberligisten TV Cloppenburg gegen die HSG Barnstorf/Diepholz aber nicht zum Erfolg, denn mit 27:30 (15:16) unterlag der Tabellensiebte.

Während die Gastgeber auf eine kompakte 6:0-Deckung bauten, in der Kim Pansing agierte und im Angriff für Lennart Witt Platz machte, traten die Gäste mit einer sehr offensiven Deckung an, die meist in einer 3:2:1-Formation versuchte, die Kreise der Gastgeber zu stören. Beide Seiten gingen ein sehr hohes Tempo, wobei die Gäste in Spielmacher Kamil Chylinski ihren großen Lenker besaßen, der seine Abwehraufgaben stets an Cedric Quader übergab.

Große Vorteile stellten sich zunächst nicht ein. Die HSG legte zunächst zwar stets vor, doch mehr als zwei Treffer (6:4, 8:6, 10:8, 13:11) musste der TVC, der einmal mit 11:10 (24.) führte, nicht wettmachen. So waren es vor allem Witt und Tobias Meyer, die trafen und Cloppenburg auf Augenhöhe hielten. Und als kurz vor der Pause die Gäste auf 15:12 wegzogen, kam die große Stunde von Karl Niehaus, der mit drei blitzsauberen Toren dafür sorgte, dass beim 15:16-Pausenstand viel Raum für Spannung blieb.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als danach Eddy de Raad mit zwei Toren zum 17:17 ausglich, täuschte dieses Signal. Denn Witt wurde nun von Andrius Gerve kurz gedeckt, was den Rhythmus beim TVC empfindlich störte. Jannis Koellner, der die Freiräume hätte nutzen können, fehlte, weil er sich am Tag vorher einen Bänderriss zugezogen hatte.

„Da haben wir den Faden verloren, was Barnstorf clever nutzte“, sagte Trainer Torsten Landwehr. Innerhalb von vier Minuten zog der Gast auf 22:17 davon. Trainer Theo Niehaus nahm eine Auszeit, wechselte den wahrlich nicht schwachen David Albrecht aus, brachte Niklas Planck, wollte ein Signal setzen und ließ Andrej Kunz die Spielmacherposition übernehmen.

Cloppenburg kämpfte, vergab beste Chancen und kam bis zum 22:27 keinen Schritt näher (50.). Plötzlich, mit dem Mut der Verzweiflung – Ulf Grädtke hatte nur den Pfosten und Witt die Querlatte getroffen – sorgte Witt per Doppelschlag zum 24:27 (55.) beim Gast für Nervosität und erzwang eine Auszeit.

Theo Niehaus feuerte seine Schützlinge nochmals richtig an. Er schien Wirkung zu erzielen, als ausgerechnet Grädtke – wechselt bekanntlich nach der Saison zurück zur HSG – aus unmöglicher Position auf 25:27 und Meyer mit geschicktem Wurf zum 26:27 verkürzten (57.). Das Publikum tobte, hoffte auf die Wende. Doch der Gast, im Stil einer Klassemannschaft, behielt die Übersicht. Spielmacher Chylinski kam wieder aufs Parkett. Die Angriffe der Gäste wurden wieder zielstrebiger. Und als der beste Spieler auf dem Feld geschickt einen Siebenmeter herausholte, den Gerve zum 29:26 vollendete (59.), war die Niederlage des TVC perfekt. Denn im Gegenzug traf Mirco Neunzig nur die Querlatte. So entführte der Titelaspirant wichtige Punkte aus Cloppenburg.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.