Friesoythe /Nordhorn Zwar gut gespielt, aber ein paar Fehler – sprich drei Konter zu viel kassiert: So lautet das Fazit nach der 3:5 (1:3)-Niederlage des Fußball-Landesligisten Hansa Friesoythe bei Vorwärts Nordhorn.

Und die Gastgeber arbeiten sich getreu ihrem Namen vorwärts, sind zwar als Zwölfter immer noch erster Absteiger, aber bei einem Spiel weniger bis auf einen Zähler dem Tabellenachten Friesoythe bedenklich auf den Pelz gerückt.

Der Gast war spielerisch zwar das bessere Team, doch in den entscheidenden Momenten nutzte Nordhorn dank exzellenter Konterstärke die Fehler aus. So in der 22. Minute, als ein Angriff der Gäste abgefangen wurde, und Jannis Staelberg nach Bilderbuchkonter über zwei Stationen das 1:0 markierte. Nach diesem Muster fiel auch das 3:0, als zuvor André Jaedtke im Strafraum zu lange mit dem Abschluss gezögert hatte, die Post in die andere Richtung abging, und Tobias Dallmann vollstreckte (41.). Zuvor verlor Hansa nach einem Freistoß das Kopfballduell, so dass Christoph Hölscher völlig blank auf 2:0 erhöhte (26.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hansa kämpfte und traf in der Nachspielzeit. Eine sehenswerte Kombination gelang über Robert Plichta, der am Strafraumeck auf Thomas Mennicke querlegte, der locker auf 1:3 verkürzte (45.+1).

Die Hoffnung auf eine Wende wurde schnell zerstört, als Hölscher nicht zu bremsen war, sich im Laufduell gegen Nicolas Hofmann durchsetzte und unhaltbar zum 4:1 traf (56.). Noch war Zeit, aber Friesoythe war eben nicht so effektiv wie Nordhorn. Nach einem Foul an Janek Siderkiewicz setzte Plichta, der in der 23. Minute mit einem Lupfer an Nordhorns Torwart Nico-Pietro Falk das 1:1 vergeben hatte, den Elfmeter an die Latte (63.). Nur eine Minute später jubelte Plichta doch, vollendet er eine Kombination über Gerrit Thomes und Jaedtke zum 2:4 (64.). Hansa baute jetzt zwar Druck auf, doch Nordhorns Konter entschieden die Partie.

Thomes bekam im Angriff den Ball nicht unter Kontrolle, Nordhorn traf im Gegenzug durch Saalmann zum 5:2 (83.). Jaedtkes Volleyschuss in den Giebel war nur noch Ergebniskosmetik (90.+2).

Tore: 1:0 Staelberg (22.), 2:0 Hölscher (26.), 3:0 Daalmann (41.), 3:1 Mennicke (45.+1), 4:1 Hölscher (56.), 4:2 Plichta (64.), 5:2 Daalmann (83.), 5:3 Jaedtke (90.+2).

Hansa: Hackstette - Canizalez (86. Werner), Hofmann (67. Diekmann), Thoben, Schlangen - Mennicke, Thomes, Siderkiewicz, Baumeister (76. Meyer), Jaedtke - Plichta. Schiedsrichter: Maximilian Nie-Hoegen (Lingen).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.