Friesoythe /Melle Der Befreiungsschlag ist gelungen – mit 2:1 (1:0) siegte Hansa Friesoythe beim heimstarken SC Melle und spielt auch in der Saison 2018/19 in der Fußball-Landesliga. Denn am letzten Spieltag, kommenden Samstag (alle 17 Uhr), treffen der SV Holthausen-Biene und der zumindest mit drei Punkten Abzug wegen Passfälschung bestrafte TSV Oldenburg aufeinander und würden trotz möglicher Punktgleichheit Hansa wegen des Torverhältnisses nicht mehr überholen können.

Die Gäste fanden sofort gut in die Partie. Janek Siderkiewicz setzte sich im Zweikampf durch, doch sein Schuss aus acht Metern ging knapp am Tor vorbei (5.). Vier Minuten später durfte aber auch er jubeln, denn David Jahdadic hatte Robert Plichta bedient, der mit seinem Versuch zwar am Meller Torwart Florian Munz scheiterte, doch Nermin Becovic konnte zum 1:0 abstauben.

Hansa war im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft. Nach einer Ecke von Plichta köpfte Nico Gill den Ball knapp am Pfosten vorbei (43.). Zuvor musste Dennis Panzlaff gegen Jan Lehmkuhl zur Ecke klären (25.), aber die Führung zur Pause war leistungsgerecht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit aber lief es zunächst gar nicht gut für die Gäste. Melle erhöhte den Druck und schockte mit dem schnellen Ausgleich durch Jonas Strehl, der nach einem der gefürchteten Eckbälle von Yakup Akbayram unhaltbar einköpfte (50.). „Wir hatten ein wenig unseren Rhythmus und unsere Sicherheit verloren“, sagte Hansas Co-Trainer Sergej Mut, der in der 65. Minute tief durchatmete. Denn der eingewechselte David Schulte-Südhoff ließ einen gewaltigen Schuss ab, den Panzlaff soeben noch an den Pfosten und von dort zur Ecke lenken konnte.

Trotz der hohen Temperaturen fing sich Friesoythe wieder und spielte auf Sieg. Gill traf in guter Position den Ball nicht richtig, so dass die Kugel übers Tor flog (78.) Doch acht Minuten später wurde die Steigerung der Gäste belohnt. Jahdadic schob den Ball flach in den Strafraum, der eingewechselte Lukas Ostermann legte maßgerecht auf für Becovic, der mit seinem zweiten Treffer zum 2:1-Endstand alle Sorgen bei Hansa Friesoythe beendete.

Tore: 0:1 Becovic (9.), 1:1 Lehmkuhl (50.), 1:2 Becovic (86.).

Hansa Friesoythe: Panzlaff - Thomes, Hofmann (81. Ostermann), Thoben, Garcia, Siderkiewicz, Becovic, Werner (63. Khaled), Jahdadic, Gill, Plichta (89. Schiller).

Schiedsrichter: Tobias Waldmann (Wietmarschen).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.