Friesoythe /Lohne Spielerisch ganz gut, aber im Angriff zu ungefährlich zeigte sich Fußball-Landesligist Hansa Friesoythe bei BW Lohne und unterlag mit 0:2 (0:0). Dabei reichten dem keineswegs überzeugenden Rückrundenbesten zwei dicke Abwehrfehler der Gäste zum Erfolg.

Der Dauerregen hatte für schwierige Bodenverhältnisse gesorgt. Allerdings kam Hansa Friesoythe damit zunächst besser zurecht, spielte recht gefällig aus der sehr sicheren Abwehr heraus. Meist über die rechte Seite versuchte der Gast, die gegnerische Abwehr zu knacken. Was dem Spiel der Friesoyther fehlte, waren die gefährlichen Pässe in die Spitze. Nach etwa 20 Minuten wurde Lohne, das zunächst eher auf Konter lauerte, etwas gefährlicher. Aber die Hansa-Defensive gewann die wichtigen Zweikämpfe. So musste schon eine Standardsituation für erste echte Gefahr sorgen.

Als Malte Müller aus dem Halbfeld einen Freistoß in den Hansa-Strafraum schickte, konnte Julius Liegmann ziemlich unbedrängt köpfen, setzte den Ball aber gut zwei Meter am Tor vorbei (35.). Auch die Gast hatte bis zur Pause eine echte Torchance. Als in der Nachspielzeit David Jahdadic über die rechte Seite scharf flankte, hätte Nico Gill den Ball per Kopf nur richtig treffen müssen, so rutschte die Kugel aber haarscharf am Tor vorbei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die zweite Halbzeit begann nicht gut für die Gäste. Gill scheiterte mit einem Schuss an Torwart Kai Winkler (50.), ehe der erste echte Lapsus der Gäste-Defensive prompt bestraft wurde. Gleich zweimal wurde der Ball auf der linken Seite nicht geklärt, der anschließende Querpass durch den Strafraum landete bei Liegmann, der aus acht Metern den Ball unhaltbar zum 1:0 unter die Latte knallte.

Danach wurde es ein völlig anderes Spiel. Lohne versuchte, zu kontern, kam zu einigen Eckbällen, während die Gäste zwar viel Druck entwickelten, aber wie schon vor der Pause die entscheidenden Pässe in die Spitze nicht ankamen. Als alle Bemühungen Hansas nichts einbrachten, folgte der zweite schwere Fehler. Lohne fing einen Querpass ab, Tim Wernke wurde freigespielt und machte das 2:0 (88.).

Tore: 1:0 Liegmann (58.), 2:0 Wernke (88.)

Hansa: Panzlaff - Werner, Hofmann, Thoben, Bröring, Cano (67. Schiller), Thomes, Bekovic, Siderkiewicz, Gill, Jahdadic.

Schiedsrichter: Jannik Weinkauf (Oldenburg).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.