GARREL Der BV Garrel führte bis zur 76. Minute. Dann drehte Hansa das Spiel noch dank des starken Salih Darilmaz.

Von Steffen Szepanski GARREL - Sie haben sich tapfer geschlagen und wurden am Ende dennoch deutlich geschlagen: Die Fußballer des BV Garrel hatten Tabellenführer Hansa Friesoythe gestern im Bezirksliga-Derby am Rande einer Niederlage und mussten trotz einer 2:1 Führung bis zur 76. Minute noch eine 2:5 Niederlage hinnehmen. „Wir haben gut gespielt“, sagte Garrels Trainer Andreas Wieborg nach der Partie, „aber am Ende hat sich die individuelle Klasse Hansas durchgesetzt.“

Dabei hatte für die Gastgeber alles so gut begonnen. Nach 17 Minuten brachte Sascha Pfeifer den BV nach einem Friesoyther Abwehrfehler in Führung. Die gut kombinierenden Garreler konnten auch in der Folgezeit dagegenhalten und kamen in der 40. Minute sogar zum 2:0. Thorsten Gelhaus spielte sich geschickt frei und überwand den Friesoyther Keeper Andre Middeke mit einem Heber. Noch vor der Pause (43.) trat dann aber der diesmal überragende Salih Darilmaz das erste Mal groß in Erscheinung. Seine Flanke köpfte Michael Macke zum Anschlusstreffer ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Pause versuchte Hansa lange vergebens, zum Ausgleich zu kommen. Erst in der 76. Minute zahlten sich die Friesoyther Bemühungen aus, als Darilmaz sich im Strafraum durchsetzte und zum 2:2 traf.

In der 78 Minute kam es zur Entscheidung. Viktor Konschuh hatte die Möglichkeit, Garrel erneut in Führung zu schießen. Er lief alleine auf Middeke zu, passte aber lieber quer, als es aus sieben Meter selbst zu versuchen. Pfeifer erwischte den Ball nicht richtig und schoss übers Tor. Im Gegenzug bekamen die Garreler nach einer Flanke in den Strafraum den Ball nicht weg, und Andreas Rieken brachte Friesoythe in Führung. „Da hat man meiner Mannschaft die Enttäuschung angemerkt“, erklärte Wieborg, warum es nicht dabei blieb. In der 84. Minute gelang Andreas Rieken mit einem Sonntagsschuss aus der Drehung aus zwanzig Metern Entfernung das 2:4. Einen Elfmeter nach Foul Christian Jungmanns an Jovo Ivanov verwandelte Darilmaz in der 92. Minute zum 2:5. „Trotz unserer guten Leistung ein verdienter Sieg der Friesoyther“, resümierte Wieborg, „wenn er auch etwas zu hoch ausgefallen ist.“

Tore: 1:0 Pfeifer (17.). 2:0 Gelhhaus (40.), 2:1 Macke (43.). 2:2 Darilmaz (76.), 2:3 Rieken (79.), 2:4 Remesch (84.), 2:5 Darilmaz (FE. 90 + 2).

Garrel: Kirsch – Plautz, Jungmann, Tsakonas (73. Kromberg), Schöning, Osterhues (81. Looschen), Meier, Hübner (88. Hagedorn), Gelhaus, Pfeifer, Konschuh.

Friesoythe: Middeke – Macke, Faske, Norrenbrock (41. Millhahn), Rieken, Remesch, Rerich, Moorkamp (60. Spieker), Ivanov, Darilmaz, Lüttel (36. Preut).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.