Friesoythe /Essen Für Hansa Friesoythe war die 0:0-Ausbeute im Nachholspiel gegen den TV Dinklage zu wenig. Der BV Essen unterlag Nordhorn zum zweiten Mal.

Hansa Friesoythe - TV Dinklage 0:0. Enttäuscht werden die Spieler des Gastgebers gewesen sein, waren sie doch spielerisch und von der Ausbeute an Torchancen her die bessere Mannschaft. Dinklage versuchte wie gewohnt, über die schnellen Außen zum Erfolg zu kommen, doch zu selten gelang dies, kamen kaum gefährliche Aktionen gegen die sehr stabile Abwehr der Friesoyther zustande. Torwart Carsten Hackstette agierte sehr sicher, pflückte die hohen Bälle souverän weg. Er musste nur einmal tief durchatmen, als Sedat Ablak unbedrängt im Strafraum zum Kopfball kam, allerdings das Tor verfehlte (41.).

Da hätte Friesoythe aber schon führen müssen. Vor allem Nico Gill, der immer wieder gesucht wurde, war vom Pech verfolgt. In der 18. Minute traf er per Kopfball die Latte, seinen Distanzschuss wehrte Torwart Sven Neuefeind ab (25.), kurz danach jagte Gill den Ball in guter Position über das Tor.

Hansa musste nach 30 Minuten die Abwehrkette umbauen, da Nicolas Hofmann wegen einer Wadenverletzung ausschied. Doch problemlos überstand der Gastgeber diese Situation und machte auch nach der Pause Druck. Robert Plichta kam als zusätzlicher Stürmer. Dessen Freistoß landete bei Andre Thoben, der knapp das Tor verfehlte (59.). Vier Minuten später war es Plichta selbst, der abschloss, aber nur die Querlatte traf. In der Nachspielzeit schoss Plichta einem abgewehrten Freistoß per Nachschuss knapp vorbei, so dass es nur zu einem Punktgewinn reichte.

Tore: Fehlanzeige

Hansa: Hackstette - Cano, Thoben, Thomes, Hofmann (30. Pham), Schiller (52. Plichta), Meyer, Becovic, Siderkiewicz, Jahdadic, Gill.

Schiedsrichter: Robin Melzer (Sande).

BV Essen - Vorwärts Nordhorn 0:2 (0:1). Es entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem sich der Gastgeber von der robusten Spielweise der Nordhorner ein wenig den Schneid abkaufen ließ. Alles wäre wohl einfacher geworden, wenn Toni Rendic nicht Pech gehabt hätte, als sein Schuss Vorwärts-Torwart Fabian Pley sensationell an die Unterkante der Latte gelenkt hätte (3.). Zu allem Übel traf der Gast nach 18 Minuten durch Tobias Daalmann zum 1:0.

Nach der Pause kam Essen wesentlich besser ins Spiel, wobei die gelb-rote Karte für Joshua Sausmikat und die dadurch entstandenen größeren Räume von Vortel waren. Essen agierte klar überlegen, aber Maximilian Eckelmeier (72.) und nach einem Eckball Rendic und Niklas Gerullis (86.) scheiterten jeweils am Nordhorner Torwart. Nachdem sich Leon Lekaj und Eike Schrader bei einem Kopfballduell verletzten und eine längere Unterbrechung notwendig wurde, riskierte Essen alles und wurde per Konter durch Daniel Heils zum 0:2 endgültig besiegt.

Tore: 0:1 Daalmann (18.), 0:2 Heils (90+4).

BV Essen: Düker - Biermann, Akbulut (85 Kochanowski), Lekaj, Baran, Rendic, Rohe, Brkovic (67. Schrandt), Steinkraus (78. Gerullis), Eckelmeier, Bentka.

Schiedsrichter: Tobias Zunker (Zetel).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.