Friesoythe /Dinklage Sechs Auswärtsspiele in Serie stehen aus unterschiedlichen Gründen für Fußball-Landesligist Hansa Friesoythe bis zum März 2019 auf dem Programm. Vielleicht wäre da ein Bundesbahn-Ticket angebracht. Der Auftakt der Reisewochen führt den Tabellenelften an diesem Sonntag, 14 Uhr, zum Schlusslicht TV Dinklage.

Dabei konnte die Mannschaft von Trainer Steffen Bury zuletzt beim SV Bevern den Tabellenführer mit einem 3:5 lange ärgern und war auf Augenhöhe. „Es ist zwar ein Kellerduell auch für uns, denn Dinklage würde uns mit einem Sieg punktemäßig einholen. Aber die halbe Liga steckt in der Abstiegszone und ist daher voll mit Kellerduellen“, sagt Hansa-Trainer Hammad El-Arab. Gegen das starke Kollektiv, das körperlich sehr robust ist und bei Standardsituationen oft dank Lufthoheit für Gefahr sorgen kann, müsse sein Team, wie El-Arab betont, unbedingt die Fehlerquote gering halten, auch um Konter zu vermeiden. „Wir müssen in der Defensive wieder zur alten Stärke zurückfinden. Vor allem auswärts ist es sehr wichtig, gegen den Ball sehr konzentriert zu arbeiten. Das hat zuletzt gefehlt“, so El-Arab, der sich besonders darüber ärgert, dass Hansas Gegner bei wenig Aufwand einen enorm hohen Ertrag erzielen konnten. So müsse, wie die letzte Partie deutlich machte, Friesoythe mindestens drei Tore pro Spiel erzielen, um nicht als Verlierer den Platz verlassen zu müssen. Gerade dies dürfte bei den folgenden Auswärtsspielen schwierig werden, wenn sich die Defensivarbeit nicht verbessere.

Spielerisch sei es zwar ganz in Ordnung, was Hansa zuletzt geboten habe. Aber dann dürfe nach langer Aufholjagd, die kurz vor Schluss das 2:2 gegen den SV Holthausen-Biene einbrachte, der Gegner nicht vom anschließenden Mittelanstoß weg einen Konter fahren, der zu einem Elfmeter und der 2:3-Niederlage führte, lautet El-Arabs Kritik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Duell mit Dinklage komme es auch sehr darauf an, den drittbesten Torschützen der Liga, Felix Schmiederer, zu neutralisieren. Denn zehn der bisher erzielten 15 Tore des Schlusslichts gehen auf das Konto des baumlangen Mittelstürmers, der es allerdings noch nicht geschafft hat, Dinklage zum ersten Heimsieg zu führen. Dass dies so bleibt, hofft El-Arab, der eine größere Gewinnermentalität von seiner Mannschaft fordert. Bis auf Dennis Panzlaff, der Torhüter wird nach einer Fußverletzung erst in der Rückrunde wieder mitwirken, Magnus Schlangen und Lucas Baumeister ist alles an Bord, wenn Hendrik Diekmann (Zerrung) nicht noch ausfallen wird.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.