CLOPPENBURG Ein turbulenter und ereignisreicher Tag ist für die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg mit einem Happyend zu Ende gegangen. Das Team von der Schulstraße besiegte den Tabellennachbarn FTSV Jahn Brinkum am Sonnabend dank einer engagierten und konzentrierten Vorstellung mit 34:25 (17:14) und kletterte auf den achten Rang.

Dabei steckten die Cloppenburger den turbulenten Tag erfolgreich weg. Erst am Mittag hatte sich der TVC in gegenseitigem Einvernehmen von Trainer Ludger Emke getrennt (siehe Bericht auf dieser Seite). Der Mannschaftsrat wurde von den Verantwortlichen am späten Nachmittag über die Entscheidung in Kenntnis gesetzt, das komplette Team unmittelbar vor dem Spiel. „Wir wollten uns nur auf das Sportliche konzentrieren und nicht zu viel Zeit zum Nachdenken verschwenden. Das ist uns auch gut gelungen“, erklärte Interimscoach Theo Niehaus. Zugleich machte er klar, dass auf die Mannschaft viel Arbeit warte. „Wir haben das Spiel gewonnen, vielleicht auch ein paar Tore zu hoch. Die Mannschaft ist aber schlau genug, diesen Erfolg nicht überzubewerten.“

Cloppenburg begann etwas übermotiviert und verunsichert. Die Folge war eine verdiente 6:3-Führung der Gäste nach zehn Minuten. Es war aber zu erkennen, dass die Hausherren in der Abwehr um einiges aggressiver agierten als in den vergangenen Spielen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese Sicherheit übertrug sich nun auch auf das Angriffsspiel. Der TVC strahlte von allen Positionen enorme Torgefahr aus. Beim Stand von 9:7 übernahmen die Gastgeber das Kommando (17.). Dank der frenetischen Unterstützung der Zuschauer und der Jugendmannschaften, die im Zuge der Nikolausaktion eingeladen worden waren, ließ sich der TVC diese Führung nicht mehr nehmen.

Mit dem Pausenpfiff gelang dem wieselflinken Jan Philipp Steinbach nach einem Pass des gut aufgelegten Torhüters Bastian Bormann der 17:14-Halbzeitstand. „Die Jugendteams haben die Halle in einen echten Hexenkessel verwandelt. Da konnte man teilweise sein eigenes Wort nicht verstehen. Diese Anfeuerungen haben der Mannschaft einen zusätzlichen Kick gegeben“, freute sich Torsten Landwehr, der sich das Spiel wegen einer Verletzung nur anschauen konnte.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der TVC an die gute Vorstellung der ersten 30 Minuten an und legte noch eine Schippe drauf. Die Abwehr kaufte den Gästen immer wieder den Schneid ab, und im Angriff fanden die Cloppenburger gegen eine der besten Defensivreihen der Liga die richtigen Antworten.

Entschieden war das Spiel schon in der 50. Minute. Zu diesem Zeitpunkt führte das Heimteam mit 29:20. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Enno Rüscher nutzte Brinkum, um auf 23:29 zu verkürzen (54.). Niehaus reagierte mit einer Auszeit, um den Gästen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dieser Schachzug ging auf. In den verbleibenden sechs Minuten baute der TV Cloppenburg seinen Vorsprung dann auf satte neun Tore aus.

Die nächste schwere Aufgabe müssen die Cloppenburger am kommenden Freitag bewältigen. Dann gastiert der starke Aufsteiger HSG Varel II um 20.30 Uhr in der TVC-Halle an der Schulstraße.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.