Essen /Bösel Die größte Überraschung hatte es bekanntlich schon vor dem zweiten Spieltag der 14. Oldie-Hallenkreismeisterschaft gegeben: Der am ersten Spieltag die Gruppe B dominierende BV Garrel zog wegen zahlreicher Krankheitsfälle zurück. Auch die meisten anderen Favoriten unter den Ü-48-Fußballern zogen, allerdings in die Endrunde ein. Mit der SG Emstek/Bühren ist der Sieger des Vorjahres (noch als SV Emstek) ebenso qualifiziert wie der Zweite (SG Markhausen/Lindern) und der Dritte (SG Varrelbusch/Höltinghausen, noch als SV Höltinghausen) des Jahres 2014.

Alte Bekannte

Mit dem SV Bethen ist ein weiterer Finalturnierteilnehmer der 13. Auflage dabei. Hinzu kommen mit der SG Bösel/Thüle und der DJK Elsten traditionell im Altherren-Bereich starke Teams sowie mit dem SV Altenoythe und dem BV Essen zwei in der Vorrunde überzeugende Mannschaften. Sie spielen am kommenden Sonnabend, 21. März, ab 13.45 Uhr in Essen um die begehrte Oldie-Krone.

Oben keine Veränderung

An der Spitze der Gruppe A, deren Teams am Sonnabend in Bösel spielten, änderte sich nichts mehr. Die SG Bösel/Thüle behauptete mit einem 1:0-Erfolg gegen den BV Kneheim, einem 1:1 gegen den VfL Löningen und einem 3:3 gegen den SC Sternbusch ihre Spitzenposition, während sich die SG Varrelbusch/Höltinghausen nicht mehr von Rang zwei verdrängen ließ. Die Spielgemeinschaft hatte den FC Sedelsberg, der von Platz drei auf sieben rutschte, 2:0 bezwungen. Auch den SC Sternbusch, der in einer von hoher Leistungsdichte geprägten Gruppe von Platz vier auf Rang acht durchgereicht wurde, hatte die SG 2:0 geschlagen. Mit einem 0:0 gegen die DJK Elsten, die von Rang sieben auf drei kletterte, beendete Varrelbusch/Höltinghausen die Vorrunde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die DJK Elsten, die am zweiten Spieltag noch vier Partien zu absolvieren hatte, konnte neben dem Remis gegen die SG zwei Siege (2:0 gegen Markhausen/Lindern und 1:0 gegen Sedelsberg) sowie ein weiteres Unentschieden (1:1 gegen den VfL Löningen) einfahren. Der SG Markhausen/Lindern reichten trotz der Niederlage gegen Elsten Erfolge gegen Sternbusch (3:2) und Kneheim (5:1), um Vierter zu werden.

So stand am Ende Bösel/Thüle mit 15 Zählern und 12:7-Toren auf Platz eins, gefolgt von den Mannschaften SG Varrelbusch/Höltinghausen (14 Punkte, 8:4-Tore), DJK Elsten (11, 6:3), SG Markhausen/Lindern (10, 12:10), VfL Löningen (8, 11:9), BV Kneheim (7, 6:12), FC Sedelsberg (6, 7:10) und SC Sternbusch (5, 9:16).

Emsteker SG souverän

In Gruppe B (Essen) tat sich auf den ersten Plätzen gar nichts mehr, davon abgesehen, dass die besten Mannschaften durch den Garreler Verzicht jeweils einen Platz aufrückten. So stand Emstek/Bühren nach Erfolgen gegen den TuS Emstekerfeld, den Gastgeber und den VfL Löningen II (jeweils 2:0) mit 19 Punkten und 15:2-Toren an der Spitze. Dem SV Bethen genügten neben einem 2:0-Sieg gegen Löningen II zwei Remis (0:0 gegen Essen, 1:1 gegen Altenoythe), um mit 10:4-Toren und 14 Zählern Zweiter zu werden.

Altenoyther geben Gas

Dem SV Altenoythe gelang es, seinen fünf Punkten vom ersten Spieltag mit Siegen gegen Emstekerfeld (2:0) und BW Galgenmoor (4:0) sowie Unentschieden gegen die SG Winkum/Evenkamp (1:1) und gegen – wie schon erwähnt – Bethen (1:1) acht Zähler hinzuzufügen. 13 Punkte und 13:4-Treffer reichten zu Platz drei.

Der Gastgeber darf am Sonnabend – erneut in eigener Halle – ebenfalls spielen. Die Essener sicherten sich mit einem torlosen Remis gegen Winkum/Evenkamp, einem 3:1-Erfolg gegen die VfL-Reserve und dem 0:0 gegen Bethen Rang vier. 10 Punkte und 7:5-Treffer langten, um an das letzte Endrundenticket zu gelangen.

Karten neu gemischt

Auf den Plätzen folgten Galgenmoor (8, 6:11), Winkum/Evenkamp (5, 5:10), Emstekerfeld (5, 7:14) und Löningen II (1, 4:17). In dem Finalturnier werden die Karten nun neu gemischt. So konnte Markhausen/Lindern 2014 das Endspiel erreichen, obwohl die SG in der Vorrunde nur Gruppenvierter geworden war.

Die Gruppen der Endrunde sehen folgendermaßen aus: Gruppe A: Spielgemeinschaft Bösel/Thüle, SV Bethen, DJK Elsten und BV Essen. Gruppe B: SG Emstek/Bühren, SG Varrelbusch/Höltinghausen, SV Altenoythe, SG Markhausen/Lindern.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.