KREIS CLOPPENBURG Die Basketballer des BV Essen sind mit einem Kantersieg in die neue Saison gestartet. Der Bezirksligist bezwang am Sonntag den TSV Quakenbrück III 86:42 und bestätigte damit seine Favoritenrolle.

Männer, Kreisliga Nord: BV Essen - TSV Quakenbrück III 86:42 (19:7, 15:11, 20:11, 30:13). Essen ließ dank der guten Zonenverteidigung von Beginn an nichts anbrennen und führte den QTSV teilweise vor. Kein Wunder, dass Trainer Willy Hanert zufrieden war. Stark: Der 15-jährige Thomas Schlotmann trumpfte mit acht Punkten und vier Blocks auf.

BVE: Sergej Wekesser (26), Andrej Koschu (21), Alexander Kempf (16), Benedikt Wichmann (14), Thomas Schlotmann (8), Jakob Neuenberger (1), Johannes Blanckmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kreisliga: TuS OfenSC Sternbusch 47:56. (11:16, 14:16, 13:5, 9:19). Sternbuschs zum großen Teil aus U18 und U20 Jugendspielern bestehendes Team hatte gegen die routinierten Ofener zunächst keine Probleme und führte zur Pause 32:25. Im dritten Viertel brach der SCS aber ein. Ofens physisches Spiel setzte sich durch. Zudem lief im Angriff bei Sternbusch nichts mehr. Vor dem Abschlussviertel führten die Gastgeber 38:37. Der SCS stellte dann seine Verteidigung um und traf besser. Ofen ging dagegen die Puste aus, so dass Sternbusch letztlich verdient gewann.

SCS: Valeri Kempf (18), David Borgerding (13), Markus Steinkamp (8), Robert Fröhle (7), Gregor Kaczmar (5), Mario Buschen (3), Christoph Poschmann (2), Martin Gerdes, Nikolaj Prost, Patrick Schwindeler, Ilja Kushelny, Jan Gerdes.

Männer (U18), Bezirksliga: BV Essen - TSV Osnabrück 85:57 (23:10, 22:15, 16:14, 24:18). Die Essener Jungs ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, wer das Spiel gewinnen wird. Durch eine gute Verteidigung zwangen sie ihre Gegner zu vielen Fehlern. Unter dem gegnerischen Korb machte Essen die wichtigen Punkte. Auch die Reboundarbeit war hervorragend und führte zu vielen Punkten, so dass der Sieg völlig verdient war.

BVE: Arthur Betke (20), Thomas Schlotmann (32), Johannes Blankmann (18), Philipp Kenkel (4), Eduard Hoffmann (2), Lennart Witte (9), Michael Ostermann.

Frauen, Bezirksklasse: TC Bad Rothenfelde - VfL Löningen 46:38 (14:6, 4:11, 10:12, 18:9). Bis zum dritten Viertel war die von unsicheren Schiris geprägte Partie hart umkämpft. Im letzten Viertel fand der VfL aber kein Rezept gegen die Zonenverteidigung der Gastgeber. Zudem rächte sich Löningens schwache Freiwurfquote, so dass die Auswärtspremiere verloren ging.

VfL: Sandra Grave (9), Eva Fye Sudendorf (3), Tanja Scheil (10/ 1 Dreier), Jessica Thobe, (8), Alexandra Pahl (8), Sarah Thobe, Katharina Wiegmann.

Frauen (U18), Bezirksliga: BV Essen - SC Rasta Vechta 48:44 (11:6, 10:8, 17:7, 10:14). Erster Sieg für Essen überhaupt: Das Team ist erst in der vorigen Saison gegründet worden und verlor bisher alle Spiele. Gegenüber der Partie in Hagen war die Mannschaft aber nicht wiederzuerkennen und zeigte Kampfgeist und Willen.

Die Mädchen aus Essen und Vechta sind reine Anfängermannschaften. Das Spiel war aus diesem Grund geprägt von Fehlern beider Mannschaften. Essens Trainer Michael Bednarz war dennoch zufrieden: „Ich bin froh, dass die Mädchen endlich mal gezeigt haben, was sie im Training gelernt haben.“

BVE: Nicola Feldmann (8), Saskia Siemer (7), Christin Kreßmann (13), Larissa Fredeweß (10), Sabrina Landt (4), Anna-Maria Hinnenkamp (6), Ina Pahl, Sarah Müller, Violetta Klatt, Angelina Wichmann.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.