Essen Für Fußball-Landesligist BV Essen beginnt das Fußballjahr 2019 gleich mit einer großen Herausforderung. An diesem Sonntag (15 Uhr) kommt mit dem SV Holthausen-Biene der Tabellenzweite, und die Gäste, die zuletzt drei Punktspielsiege in Folge vorzuweisen hatten, peilen den Aufstieg an.

Bekanntlich verzichtet „Überflieger SV Bevern“, mit neun Punkten Vorsprung unangefochtener Tabellenführer, auf den Aufstieg. „Das wird also eine ganz schwere Aufgabe. Unser Gegner wird uns wenig Räume lassen und auf Konter lauern“, sagt Essens Trainer Luc Diamesso. Schließlich lief es im Hinspiel ähnlich, nachdem Torjäger David Brink eine frühe Führung herausgeschossen hatte, ehe der technisch sehr versierte Mittelfeldspieler Amin Rahmani mit seinen Treffern den 3:0-Sieg perfekt machte.

„Wir müssen auf jeden Fall konzentrierter spielen als zuletzt im Test gegen den SV Thüle“, sagte Diamesso, für den nach dem 4:0 (Marten Niemeyer und Janek de Buhr jeweils zwei Tore) das Ergebnis zwar in Ordnung ginge, weil die die Abwehr gut agierte. Aber im Spielaufbau gab es zu viele Fehler. Und darauf lauern die Gäste, um, getreu ihrem Namen, dann wie eine Biene zuzustechen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dennoch ist Diamesso mit der Vorbereitung zufrieden und geht optimistisch an die Aufgabe heran. Er wehrt sich aber gegen Spekulationen, der BVE würde bei neun Punkten Rückstand auf Holthausen-Biene noch in Richtung Aufstieg schielen.

„Wir haben nur sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Also hat der Klassenerhalt oberste Priorität“, will er zunächst die Hausaufgaben erledigt sehen, ehe sich Wünsche nach höhen Zielen entwickeln. Bis auf Michel Schaubert (fünfte gelbe Karte) gibt es keine Ausfälle, sieht man von den Abgängen ab, da Leon Lekaj (SV Bevern), Toni Rendic (3. Liga Kroatien) und Stipe Baran (ebenfalls zurück nach Kroatien) den Verein verließen. „Unser Kader ist noch stark genug“, beruhigt Diamesso.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.