Essen Für Fußball-Landesligist BV Essen, der an diesem Sonntag (14 Uhr) den Tabellendritten TSV Oldenburg erwartet, läuft die Spielzeit 2017/18 weiterhin wie gemalt. Nach Erfolgen gegen die Mitaufsteiger in der Startphase dieser Saison zeigte der Neuling danach eindrucksvoll gegen arrivierte Mitglieder der Liga wie den TV Dinklage oder BW Lohne, warum er zurecht die Tabellenführung inne hält.

Die bislang größte Herausforderung folgte am vergangenen Sonntag mit dem Duell beim Titelaspiranten SV Bad Rothenfelde. „Da haben wir unsere bislang beste Saisonleistung gezeigt, schließlich hatte Bad Rothenfelde bis dahin alle fünf Partien zu Hause gewonnen“, bewertete Trainer Wolfgang Steinbach den 3:1-Triumph. Doch nach dem Topduell ist vor dem Topduell und daher verlange er nun zu Hause eine ähnlich starke Leistung gegen den TSV.

„Die müssen wir schon bringen, wenn wir zu Hause ungeschlagen bleiben wollen. Schließlich hat der TSV Spitzenmannschaften wie Oythe und Melle besiegt, ist im Angriff sehr stark und als Mannschaft zu einer Einheit gewachsen“, sagt Steinbach und zeugt damit Anerkennung für die Arbeit seines Kollegen Boris Ekmescic, der aus einer „Multi-Kulti-Band“ mit Spielern unter anderem aus Kroatien, Albanien und Gibraltar schnell eine Top-Band gebildet hat, die mit vier Punkten Rückstand hinter dem BV Essen auf Rang drei rangiert und auch erst ein Spiel verloren hat – den Saisonauftakt beim SV Bad Rothenfelde (0:3).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste besitzen in Neuzugang Peter Godfrey den besten Knipser der Liga, der seine zwölf Saisontreffer aber nicht als typischer Strafraumstürmer zu erzielen pflegt. Die blitzschnelle Offensivkraft kommt meist über die linke Seite, ist sehr wendig und schussstark. Häufig wird er vom TSV-Kapitän und Mittelfeldstrategen Marten Niemeyer dank gefährlicher 20- bis 30-Meterpässe durch die Schnittstelle der Abwehr in Szene gesetzt. Die verletzte nominelle Sturmspitze Odeon Berdufi (vier Treffer) wird wohl durch Rodrigue Traore (VfB Oldenburg II) ersetzt.

Ersetzen muss der Gastgeber Steven Bentka (nach Amlelkarte in Bad Rothenfelde gesperrt) sowie die verletzten Michael Olbrys, Marc Steinkraus und Dio Ypsilos. Ob gespielt werden kann, hängt von den kommenden Tagen ab, denn am vergangenen Mittwoch hätte der sehr tiefe Rasenplatz ein Spiel wohl kaum zugelassen.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.