KREIS CLOPPENBURG Den Kreisklassenfußballern des SV Emstek II ist am Wochenende der Befreiungsschlag gelungen. Die Reserve des Bezirksoberligisten verließ die Abstiegsränge dank eines überraschenden 4:0-Sieges gegen den SV Bösel. Unterdessen hat der BV Neuscharrel nach dem 2:2 beim SV Scharrel wohl die letzte Titelchance verspielt, weil Tabellenführer FC Sedelsberg den VfL Markhausen 2:0 besiegte. Derweil musste die Begegnung zwischen Winkum und Nikolausdorf abgesagt werden. Gleiches gilt für die Partie zwischen Elsten und Höltinghausen II.

SV Bevern - BV Bühren 2:6 (0:4). Die Hausherren verschliefen die erste Halbzeit komplett, so dass der Drops schon vor dem Pausenpfiff gelutscht war. Die Bührener hatten ihre Großchancen eiskalt genutzt: Thorsten Landwehr (1.), André Stratmann (4.), Christoph Nemann (20.) und Christian Wernke (28.) hatten getroffen.

Im zweiten Durchgang schaltete der BVB einige Gänge zurück. Die Hausherren kamen etwas besser in die Partie. Dennoch ließen es die Gäste noch zweimal klingeln: Nemann (70.) und Nie-möller (77.) trafen ins Schwarze. Für Bevern waren Jens Moormann (75.) und Richard Bruns erfolgreich (85.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 0:1 Landwehr (1.), 0:2 Stratmann (4.), 0:3 Nemann (20.), 0:4 Wernke (28.), 0:5 Nemann (70.), 1:5 Moormann (75.), 1:6 Niemöller (77.), 2:6 Bruns (85.).

Sr.: Möddeken (Winkum).

SV Scharrel - BV Neuscharrel 2:2 (0:1). Die kampfstarken Gäste erspielten sich zunächst Feldvorteile und gingen dank André Künnen folgerichtig in Front (20.). Von der Heimelf war bis auf einen Lattenkracher Jan Kieps nicht viel zu sehen (15.). Erst nach dem 2:0 durch Michael Block (50.) wachten die Hausherren auf und gaben Gas. Jan Kiep vergab die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer (65.). Aber Scharrel gab nicht auf und wurde belohnt: Alexander Schneider (82.) und Sven Eberhardt (84.) trafen ins Schwarze. Am Ende wäre sogar noch der Sieg möglich gewesen, Plaggenborg vergab aber die letzte Chance des Spiels, so dass es beim gerechten Remis blieb.

Tore: 0:1 Künnen (20.), 0:2 Block (50.), 1:2 Schneider (82.), 2:2 Eberhardt (84.).

Sr.: Lietz (Ramsloh).

FC Sedelsberg - VfL Markhausen 2:0 (0:0). Die Gäste hielten von Beginn an mit viel Kampf dagegen, so dass der Tabellenführer nicht wie gewohnt ins Spiel fand. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie offen. Dann erspielte sich der Klassenprimus leichte Vorteile. Nach dem Traumtor Jewgeni Buss’, der den Ball aus 20 Metern unter die Latte des Markhauser Tores gejagt hatte (65.), war der Bann gebrochen. Sedelsberg erkämpfte sich ein deutliches Übergewicht. In der 83. Minute entschied Christoph Niemöller dann die Partie.

Tore: 1:0 Buss (65.), 2:0 Niemöller (83.).

Sr.: Hohnhorst (Sevelten).

SV Emstek II - SV Bösel 4:0 (1:0). In einer sehenswerten Begegnung spielten beide Teams zunächst auf Augenhöhe. Während Bösel spielerische Vorteile hatte, konterte der SVE clever. Und so gingen die Hausherren dank Simon Menkes Treffer in der 25. Minute mit einer knappen Führung in die Kabine.

Nach dem Pausentee kamen die Gäste stark auf und dominierten das Spiel. Emstek hielt den Laden aber dicht und machte im Abschluss alles richtig. Niemöller (55.) und Nils Hopfmann (66.) schlossen zwei Konter erfolgreich ab. Als Bösel dann einen Foulelfmeter verschoss (75.) und Thoben zum 4:0 traf (85.), war der überraschende Emsteker Erfolg unter Dach und Fach.

Tore: 1:0 Menke (25.), 2:0 Niemöller (55.), 3:0 Hopfmann (66.), 4:0 Thoben (85.).

Sr.: Plewa (Dinklage).

Hansa Friesoythe II - SW Lindern 5:0 (2:0). „Das war mit Sicherheit unsere beste Saisonleistung“, waren Friesoythes Verantwortliche mit der Leistung ihres Teams zufrieden. Bereits nach zehn Minuten lagen die Hausherren nach Toren von Kevin Siebrands (8.) und Lang (10.) in Front.

Nach dem Seitenwechsel konzentrierte sich die Hansa auf die Abwehrarbeit, blieb aber mit Kontern brandgefährlich. Der Wille der Schwarz-Weißen war nach dem 3:0 durch Vitali Heidt dann endgültig gebrochen (60.). Der eingewechselte A-Juniorenspieler Julian Lammers schraubte das Ergebnis sogar noch auf 5:0 in die Höhe (80., 90.).

Tore: 1:0 Siebrands (8.), 2:0 Lang (10.), 3:0 Heidt (60.), 4:0, 5:0 Lammers (80., 90.).

Sr: Kreuzkam (Ramsloh).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.