KREIS CLOPPENBURG Unterschiedlicher könnte die Gefühlslage kaum sein: Während die Bezirksliga-Fußballer des TuS Emstekerfeld am Sonntag einen enttäuschenden Auftritt bei Grün Weiß Mühlen gezeigt und 1:5 verloren haben, ist Ligakonkurrent STV Barßel ein echter Befreiungsschlag gelungen. Im ersten Spiel nach dem Weggang des Trainers Klaus Geveshausen schossen die Barßeler vor eigener Kulisse den SV Holdorf mit 4:0 ab.

GW Mühlen - TuS Emstekerfeld 5:1 (1:1). „Keine Lust, keine Laufbereitschaft – das Spiel haben wir total vermasselt“, ärgerte sich TuS-Fußballobmann Michael Gentzsch nach dem emotionslosen Auftritt des Titelkandidaten beim Kellerkind. „Die Gastgeber haben sechsmal Gelb gesehen, wir einmal – und zwar wegen Meckerns. Das sagt schon einiges.“

Dabei hatte es noch zur Pause gar nicht so schlecht ausgesehen. Zwar hatte Christoph Overberg die Hausherren nach einem Ballverlust Christian Alfers’ in der elften Minute in Führung gebracht, aber Torsten Kliefoth war kurz vor dem Halbzeitpfiff aus 16 Metern der Ausgleich gelungen. Björn Fresenborg, einziger Lichtblick im TuS-Spiel, hatte sich über links durchgetankt und dann quergelegt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit sollte dem Team von Trainer Paul Jaschke dann aber so gar nichts mehr gelingen. Nach Florian Olberdings Treffer zum 2:1 (54.) leistete sich Tugrul Sahin ein Foul an der Grundlinie. Tobias Thal nahm das Geschenk gerne an und verwandelte den fälligen Strafstoß (63.). In der 75. Minute kam es dann ganz dick: Mattes Suntken staubte nach einem Lattenknaller zum 4:1 für die Gastgeber ab, und Jan Große Kohorst – erst zur zweiten Hälfte gekommen – musste verletzt vom Feld.

Damit nicht genug: In der Nachspielzeit sorgte Florian Olberding mit seinem zweiten Treffer für den 5:1-Endstand. „Wer so eine Leistung abliefert, müsste eigentlich von Mühlen nach Hause laufen“, sagte Gentzsch.

Tore: 1:0 Overberg (11.), 1:1 T. Kliefoth (44.), 2:1 Olberding (54.), 3:1 Thal (63., Foulelfmeter), 4:1 Suntken (75.), 5:1 Olberding (90.+2).

TuS: Kordon - Sahin, Kaiser, Alfers (46. Große Kohorst/75. Schäperklaus), Volker Kliefoth, Torsten Kliefoth, Mieck (46. Nöh), Thien, Witt, Fresenborg, Thale.

Sr.: Vogt (Hasbergen).

STV Barßel - SV Holdorf 4:0 (2:0). Da hat es die Mannschaft aus Barßel aber richtig knallen lassen. Im Spiel eins nach Trainer Klaus Geveshausen überzeugte die von Jürgen Brunken betreute Mannschaft in allen Belangen. „Mannschaft, Vorstand und unser tolles Publikum sind glücklich nach diesem Auftritt“, freute sich nach dem 4:0-Erfolg auch Jürgen Brunken, der vorerst die sportlichen Geschicke weiter lenken wird. Andre Bergmann steht ihm dabei aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Wie lange Brunken als Trainer verantwortlich tätig sein wird, bleibt offen. Es lägen genügend Angebote vor, so Brunken. Angesichts der Leistung gegen Hollage bestünde beim STV Barßel aber kein Grund, übereilt zu handeln.

Die Gastgeber hatten die Turbulenzen nach dem Trainerabgang und dem 0:4-Debakel eine Woche zuvor in Emstekerfeld überstanden, suchten den Neuanfang. Und der konnte sich sehen lassen. Sehr diszipliniert, aggressiv und konsequent in der Abwehrarbeit präsentierte sich die Mannschaft. Allerdings hatte Holdorf die erste Chance, aber Torwart Joshua Mellides reagierte prächtig (14.).

Danach übernahm Barßel das Geschehen, Holdorf lauerte immer mehr auf Konterchancen. Nach 24 Minuten erlöste Viktor Knopf die Gastgeber, als er eine Vorlage von Jan-Hendrik Elsen zum 1:0 verwertete. Der Schütze war acht Minuten später Ausgangspunkt des 2:0, als er Wilke Epkes bediente.

Die Führung gab Sicherheit und in der 67. Minute war der Sieg perfekt. Torjäger Martin Kreklau startete zehn Minuten nach seiner Einwechselung ein Solo und vollendete zum 3:0. Die Gäste aus Holdorf steckten endgültig auf, während Barßel weiter auf Torejagd gehen wollte. Als Nils Büscherhoff nach einem Eckball den Fuß hinhielt und zum 4:0-Endstand traf, war die Schmach von Emstekerfeld auch zahlenmäßig getilgt.

Tore: 1:0 Knopf (24.), 2:0 Epkes (32.), 3:0 Kreklau (67.), 4:0 N. Büscherhoff (78.).

STV: Mellides - Frye, Faust, N. Büscherhoff, Becker, M. Büscherhoff (61. Felgenhauer), Epkes, Elsen (57. Kreklau), Knopf, Fredeweß (80. De Melo), Koch.

Sr.: Marcel Hamphoff (Leer).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.