EMSTEKERFELD Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga geht weiter: Am Donnerstagabend von BW Ramsloh (4:2 in Peheim) von der Spitze verdrängt, eroberte der TuS Emstekerfeld am Oster-Sonnabend Platz eins durch einen hart erkämpften 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den Dritten SW Osterfeine zurück. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir aber verdient gewonnen“, sagte Emstekerfelds Betreuer Michael Gentzsch strahlend.

150 Zuschauer sahen einen rasanten Beginn. In der zweiten Minute grätschte Ercan Ablak, der wie Emstekerfelds Libero Tugrul Sahin mit seinem Ex-Verein BW Lohne in Verbindung gebracht wird, eine Flanke von Niels Kroner in die Osterfeiner Maschen. 180 Sekunden später musste Emstekerfelds Stadionsprecher Klaus Fangmann das Mikro erneut aus der Tasche ziehen. Gegen die hinten unsortierten Gastgeber hatte Andreas Hölzl mit einem satten Dropkick von der Strafraumgrenze ausgeglichen.

In der Folge spielte sich das Geschehen auf dem tiefen Rasen im Mittelfeld ab. Spielerische Glanzpunkte und klare Möglichkeiten waren Mangelware. Nur einmal roch es noch nach einem Treffer: Ablak beförderte einen Abstauber aus vier Metern in die zweite Etage (40.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor einer von Trainer Georg Schultejans angeführten Ramsloher Delegation erarbeiteten sich die Hausherren nach der Pause ein leichtes Übergewicht. Bis zur 67. Minute durften die Ramsloher auf einen Emstekerfelder Ausrutscher hoffen.

Dann gelang Ablak mit einem Drehschuss aus 16 Metern die Vorentscheidung, da Osterfeine nach vorne fast alles schuldig blieb. Nachdem Gästespieler Ralf Burdiek die Ampelkarte (80., wiederholtes Foulspiel) gesehen hatte, war der Weg für das Team von Trainer Uli Borchers frei. Kroner machte mit seinem 17-Meter-Schuss alles klar (86.).

Tore: 1:0 Ablak (2.), 1:1 Hölzl (5.), 2:1 Ablak (67.), 3:1 Kroner (86.).

TuS: Schümann - Sahin - Bohmann, Bicer - Thorsten Kliefoth, Ablak, Kellermann (75. Prophel), Volker Kliefoth (46. Fresenborg), Salih Darilmaz (65. Murat Darilmaz) - Kroner, Meyer.

Sr.: Bohmann (Rastede).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.