Emstekerfeld /Essen Am Ende war es ein später, knapper 3:2 (1:1)-Bezirkspokalsieg für den Gastgeber TuS Emstekerfeld gegen den Landesligisten BV Essen geworden. Trainer Volker Kliefoth, der bis kurz vor Schluss mitwirkte, bewertete den Sieg wegen der starken ersten Halbzeit als nicht unverdient.

Dabei bot der Gast aus Essen nach der Pause eine starke Vorstellung und war nun dem 2:1 näher, das die Gastgeber zuvor mehrfach hätten machen müssen, als Stefan Alfers, Timo Beitelmann und Raphael Wedemeyer aber vergaben. „In der Phase nach dem Seitenwechsel hat uns Torwart Lennart Debbeler im Spiel gehalten. Denn mit einem 1:2 im Rücken hätten wir gegen spielstarke Essener wohl schwer zurückkommen können“, sagte Kliefoth.

So wehrte die neue Nummer eins beim TuS gegen Michael Schauberts Kopfball (58.) und gegen Vafing Jabatehs Versuch (65.) glänzend ab. Emstekerfeld wird zurzeit allein auf Debbeler im Tor bauen müssen, weil sich beim Abschlusstraining quasi in letzter Minute Nils Kordon einen Achillessehnenriss zugezogen hat. „Allein diesen Schock mussten wir erst einmal verdauen“, meinte Kliefoth mit Blick auf den Beginn.

Hinzu kam ein früher Rückstand durch Jeremy Rostowski, der sehr umstritten war, weil zuvor eine Abseitsposition nicht gegeben wurde, die TuS-Abwehr die Gegenwehr bereits eingestellt hatte (5.). Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, Wedemeyer und Stefan Backhaus scheiterten zwar noch, aber dann reagierte Alfers blitzschnell, als Gästekeeper Janne Kay einen abgefälschten Schuss von Wedemeyer nicht kontrollieren konnte, und glich aus (11.). Danach hatte der TuS die besseren Möglichkeiten, während die Gäste zwar mehr vom Spiel hatten, dafür aber zu wenig Chancen herausspielten.

Nach dem Seitenwechsel stellte der Gast offensiver auf, brachte den TuS in Verlegenheit, der aber nun eiskalt zuschlug. Eine Flanke aus dem Halbfeld durch Daniel Schrand landete bei Beitelmann, der aus Nahdistanz den Ball unters Tordach zum 2:1 jagte (65.). Die Freude hielt kurz, da Jens Nöh Jabateh elfmeterreif foulte, Bakary Bojang souverän den Strafstoß zum 2:2 nutzte (68.). Als auf der Gegenseite Wedemeyer ein Elfer verweigert wurde (85.), drohte das Elfmeterschießen. Aber per schulmäßigem Kopfball in den Winkel nach Backhaus-Flanke machte Alfers dies unnötig (87.).

Tore: 0:1 Rostowski (5.), 1:1 Alfers (11.), 2:1 Beitelmann (65.), 2:2 Bojang (68., Foulelfmeter), 3:2 Alfers (87.).

TuS Emstekerfeld: Debbeler - Nöh, Schrand, Kliefoth (90. Darilmaz), Schumacher, Beitelmann (73. Buchmüller), Thien, Aydin (83. Dagli), Wedemeyer, St. Backhaus, Alfers.

BV Essen: Kay - Bojang, Niemeyer, Kirik (40. Wielspütz), Myslimi, Rostowski (46. Maletzko), P.-J. Ihnken, Kolgega, Schaubert (66. Hyska), Jabateh, O. Ihnken.

Schiedsrichter: Fabian Einhaus (Thüle).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.