Emstekerfeld /Cloppenburg Die Fußballer der OM-Auswahl haben sich vor Kurzem den Rasch-Cup gesichert. Im Finale des Hallenturniers besiegten sie in der TVC-Halle an der Leharstraße den Gastgeber TuS Emstekerfeld 4:1. Mann des Spiels war der Topstürmer Felix Schmiederer. „Schmiede“ fackelte im Finale nicht lange und hämmerte sein Team mit drei Toren quasi im Alleingang zum Sieg. Schmiederer schwang sich dank des Dreierpacks zugleich zum erfolgreichsten Torjäger des Turniers auf. Insgesamt kam er auf vier Treffer.

Tegenkamp pariert

Im Penaltyschießen um Platz drei trafen der SV Thüle und der Titelverteidiger SV Bevern aufeinander. Jeweils drei Schützen versuchten ihr Glück. Dabei übernahm Beverns Torhüter Lasse Tegenkamp die Rolle des Matchwinners. Er parierte alle Versuche des Gegners. Einziger Akteur, der im Penaltyschießen traf, war Albi Dosti vom SV Bevern. Mit seinem Tor sicherte er seinem Team den 1:0-Erfolg und somit Platz drei. Der einstige albanische Nationalspieler Dosti gehörte aufgrund seiner starken Ballbehandlung auch zu den besten Spielern an jenem Abend.

Ackern mussten auch die vielen ehrenamtlichen Helfer des TuS, die für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten. So schlüpfte der ehemalige Leitwolf und heutige Teammanager des TuS Emstekerfeld, Torsten Kliefoth, phasenweise in die Rolle eines Oberkellners, um der Besatzung der Sprecherkabine eine Schlachtplatte vorbeizubringen, oder neue Getränke für die Zuschauer heranzuschleppen.

Blömer trifft zum Sieg

Auf dem Hallenparkett gaben die Spieler auch Gas. Knappe Ergebnisse gab es in den Halbfinalspielen. Im ersten Halbfinale traf der SV Thüle auf den TuS Emstekerfeld (0:1). Sebastian Blömer brachte die Emstekerfelder in Führung. Aber die Anhänger des TuS mussten in der Folgezeit zittern. Ihr Team vergab die Chance, ein zweites Tor zu markieren, und die Thüler hatten kurz vor Schluss die Riesenchance zum Ausgleich. Aber Emstekerfelds Torhüter Christian Alfers, eigentlich ein Feldspieler, hielt mit einem katzenartigen Reflex den Sieg und den damit verbundenen Einzug ins Endspiel fest. Alfers wurde auch zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Im Gruppenspiel gegen BW Lohne II (3:2) glänzte er auch als Torschütze.

Im zweiten Halbfinale standen sich der SV Bevern und die OM-Auswahl gegenüber. Im Laufe des Spiels bekam die Auswahl einen Neunmeter zugesprochen, den Nihat Tekce über das Tor jagte. Der SV Bevern kam durch Bernd Gerdes zu einer guten Gelegenheit. Sein Versuch klatschte aber „nur“ gegen die Latte.

Dann brach die letzte Spielminute an, und Enes Muric erzielte nach Vorarbeit von Matthis Hennig das 1:0. Bevern warf alles nach vorne, kam auch zum Abschluss, aber Rene Ostendorf rettete akrobatisch für seinen bereits geschlagenen Torhüter Sven Neuefeind. Kurze Zeit später war die Partie vorbei.

Bereits in der Vorrunde hatte es abwechslungsreiche Begegnungen gegeben. So zum Beispiel beim Aufeinandertreffen zwischen dem SV Thüle und der OM-Auswahl (3:3). Auch das Derby zwischen dem SV Thüle und dem SV Altenoythe (4:3) wurde noch einmal spannend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.