KREIS CLOPPENBURG Überraschende Pleite für den Klassenprimus der Bezirksliga: Die Fußballer des TuS Emstekerfeld haben am Sonntag bei Rot Weiß Visbek eine 0:1-Pleite kassiert. Der Vorsprung vor Verfolger BW Ramsloh schmolz damit auf fünf Punkte. Der SV Altenoythe verlor bei Schwarz Weiß Osterfeine 1:2 (1:1).

RW Visbek – TuS Emstekerfeld 1:0 (1:0). Emstekerfelds Betreuer Michael Gentzsch konnte es nicht glauben: „Eigentlich brauchen wir gar nicht mehr nach Visbek fahren. Wir kommen hier einfach nicht klar“, stöhnte er. „Wie jedes Jahr“ habe sich die Heimelf in der eigenen Hälfte verschanzt, gut verschoben und dem TuS so das Leben schwer gemacht. Der Tabellenführer vernachlässigte zudem die Außenbahnen, so dass sich die Mannschaft von Trainer Ulrich Borchers in der ersten Halbzeit keine echte Torchance erspielte. Anders Visbek: Stefan Westermann verzog in der 18. Minute aus halbrechter Position. Michael Marischen machte es in der 32. Minute besser: Er bestrafte einen Emstekerfelder Stellungsfehler, indem er aus acht Metern eiskalt einlochte.

Auch im zweiten Spielabschnitt biss sich Emstekerfeld am Visbeker Abwehrbeton die Zähne aus. Die Gäste kamen erst in der Schlussphase zu ihrer ersten nennenswerten Torchance. Der eingewechselte Christian Kellermann vergab in der 82. Minute aber aus fünf Metern kläglich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tor: 1:0 Marischen (32.).

TuS: Schümann - Sahin, Bicer, Volker Kliefoth, Schlicker (78. Kellermann), Torsten Kliefoth, Ablak, Salih Darilmaz (85. Wiemann), Kroner, Fresenborg (75. Murat Darilmaz), Meyer.

Sr.: Felix Heuer.

SW Osterfeine - SV Altenoythe 2:1 (1:1). „Zuerst hat man kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu“, zog SVA-Betreuer Helmut Kemper ein ernüchterndes Fazit. Dabei hatte das Spiel gut für Altenoythe begonnen: Nach drei vergebenen Chancen – Holger Bents (15.), Christian Alberding (17) und Martin Sodtke (19.) waren an SWO-Torwart Christian Gravemeyer gescheitert – traf Barzan Barghash aus 16 Metern zur SVA-Führung (23.). Die Freude hielt nicht lange: In der 24. Minute entschied Schiedsrichter Mike Hartmann auf Elfmeter für Osterfeine. „Angeblich hat Raphael Kubisch den Ball mit der Hand gespielt, dabei ist er ihm nur an den Arm gesprungen. Und der Schiedsrichter hatte schon in der 21. Minute ein Handspiel eines Osterfeiners im eigenen Strafraum übersehen“, ärgerte sich Kemper. Michael Bergmann war’s egal: Er verwandelte zum 1:1.

In der 46. Minute dann die große Chance für Martin Sodtke: Nach Flanke Stefan Brünemeyers schlug ein Osterfeiner über den Ball, Sodtke kam frei im Strafraum zum Schuss und verzog. Und es kam noch schlimmer: In der 87. Minute landete ein SWO-Freistoß bei Christian Harpenau, der zum 2:1 einschoss.

Tore: 0:1 Barghash (23.), 1:1 Bergmann (24. HE.), 2:1 Harpenau (87.).

SVA: Altevers - Alberding (57. Kemper), A. Sodtke, Kubisch, Boxhorn, Barghash, Bents (73. Fi. Cobanoglu), Brünemeyer, Fe. Cobanoglu, Böttcher, M. Sodtke.

Sr.: Hartmann (SV Atter).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.