Emstek /Peheim Freude auf der einen, Frust auf der anderen Seite: Das Abstiegsduell zwischen den Bezirksliga-Fußballern des Gastgebers SV Emstek und des SV Peheim hat am Sonnabend alles gehalten, was es im Vorfeld versprochen hatte. In einer dramatischen Schlussphase drehten die Hausherren die Partie und bezwangen den SVP mit 2:1 (0:1). Ein Elfmeter in der Nachspielzeit, den Marcus Kunisch verwandelte, brachte dem SV Emstek drei Punkte und den letzten Nichtabstiegsrang ein, den zuvor die Peheimer besetzt hatten. Neben der Partie und ihrem Tabellenplatz verloren die Peheimer auch noch Spieler Alex Samjatin, der wegen allzu heftigen Protests gegen den Elfmeter in der Nachspielzeit Gelb-Rot gesehen hatte.

„Das war ein reines Kampfspiel, auch wegen des weichen Bodens, der schwer bespielbar war“, sagte SVE-Betreuer Norbert Niemöller. „Wir hatten unzählige Chancen. Letztendlich haben uns zwei Elfmeter den Sieg gebracht.“

Schon in der ersten Halbzeit habe der SVE jede Menge guter Möglichkeiten ausgelassen. „Wir hätten zur Pause mindestens 5:1 führen müssen“, meinte Niemöller. Da aber nur der SV Peheim in Person Kamil Plizgas getroffen hatte, stand es 1:0 für die Gäste. Plizga hatte in der zehnten Minute zwei Emsteker ausgedribbelt und den Ball unhaltbar für SVE-Torhüter Björn Klausing ins Netz gejagt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen zweiten Rückschlag mussten die Emsteker in der 23. Minute verkraften: Arthur Stockmann hatte sich verletzt. Lukas Pleye ersetzte ihn. Pleye war es auch, der in der 78. Minute im Strafraum gefoult wurde. Marcus Kunisch versenkte den ersten Elfer zum 1:1. In der Nachspielzeit entschied Schiedsrichter Christian Bunse dann auf Foul an Mathis Lampe im Strafraum. Und erneut zeigte sich Routinier Kunisch nervenstark.

Tore: 0:1 Plizga (10.), 1:1 Kunisch (78., FE), 2:1 Kunisch (90+2, FE.).

SVE: Klausing - Johannes Pleye, Büssing, Michel Bornhorst, Niemann, Wedemeyer, Kunisch, Middendorf, Moritz Bornhorst (54. Lampe), Stockmann (23. Lukas Pleye), Südbeck (90+4 Niemöller).

SVP: Johannes Schrand - Cordes, Timme, Kowalczyk (52. Karnas), Bruns, Plizga (73. Einhaus), Timmen, Vaske, Bregen, Eckholt, Christoph Schrand (46. Samjatin).

Sr.: Christian Bunse (Dinklage).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.