Höltinghausen /Emstek /Bevern Fußball-Bezirksligist SV Emstek hat am Sonntag das Derby beim SV Höltinghausen 3:1 (1:1) gewonnen. Zu drei Punkten kam auch der SV Bevern, der in Mühlen (3:2) erfolgreich war.

SV Höltinghausen - SV Emstek 1:3 (1:1). Bei bestem Fußballwetter hatten die Höltinghauser die erste Chance, in Führung zu gehen. Doch Julian Mattke scheiterte an Björn Klausing (7.).

In der 23. Minute hatten die Gäste einen vielversprechenden Angriff gestartet. Marcus Kunisch bediente Artur Stockmann, doch dieser konnte, frei vor dem gegnerischen Tor, den Ball nicht stoppen. Sechs Minuten später schlug die Stunde von Jens Sündermann (SVH). Ein Fehlpass von Emsteks Raphael Wedemeyer kullerte vor seine Füße. Sündermann rannte mit Ball auf das gegnerische Tor zu, ließ dabei seine Gegenspieler und den heranrauschenden Keeper Björn Klausing alt aussehen. Anschließend hatte er noch die Ruhe, zur Führung einzunetzen. Die Führung gab den Höltinghausern aber keinen Rückenwind. Im Gegenteil: Emsteks Sascha Middendorf erzielte nach Ecke von Lukas Pleye das 1:1 (31.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Höltinghauser um mehr Zug zum gegnerischen Tor. Doch es fehlte die letzte Konsequenz. Wie man im gegnerischen Sechzehner erfolgreich auf Torejagd geht, bekamen sie von Emsteks Marcus Kunisch gezeigt. Kunisch köpfte eine Ecke von Lukas Pleye zur Führung ein (67.). In den letzten 20 Minuten versuchten die Höltinghauser, den Ausgleich zu markieren. Doch bis auf die Möglichkeit von Christoph Holzenkamp (90.) brachten sie keine zwingende Chance mehr zustande. In der fünften Minute der Nachspielzeit markierte Niklas Berndmeyer sogar noch einen dritten Treffer für den SVE.

Tore: 1:0 Sündermann (30.), 1:1 Middendorf (31.), 1:2 Kunisch (67.), 1:3 Berndmeyer (90+5).

SVH: Bohmann - H. Lampe (87. Tromp), Kalvelage, F. Sieverding, T. Sieverding (51. Wulfers), Kustura, Holzenkamp, Sündermann, Krause (70. J. Lampe), Kaiser, Mattke.

SVE: Klausing - Niemann, J. Pleye, Michel Bornhorst, Büssing, Kunisch, Wedemeyer (74. Niemöller), L. Pleye, Middendorf, Südbeck (39. Moritz Bornhorst), Stockmann (63. Berndmeyer).

Sr.: Grönitz (Edewecht).

GW Mühlen - SV Bevern 2:3 (2:2). Eine Woche nach der Niederlage gegen RW Damme erlebten die Beverner erneut einen denkwürdigen Nachmittag. In der ersten Halbzeit lief aus Sicht der Gäste, bei denen der erkrankte Jannis Wichmann und Sebastian Diedrich (Knieprobleme) nicht im Kader standen, soweit alles nach Plan. Henning große Macke hatte nach 22 Minuten einen Steilpass von Bastian Schnaase erlaufen und anschließend aus halbrechter Position eingeschossen. Acht Minuten später lieferte Sebastian Sander eine Maßarbeit ab, als er den Ball aus 15 Metern in Mühlens Tor beförderte. Die Fronten schienen damit geklärt, und die Grün-Weißen machten zu dem Zeitpunkt nicht den Eindruck, als könnten sie noch einmal zum Gegenschlag ausholen. Doch das Blatt wendete sich. In der 32. Minute wurde laut Beverns Co-Trainer Sebastian Hüstege Efthimios Stoimenou von Mühlens Simon Pille geschubst. Der Pfiff von Schiedsrichter Julian Meckfessel blieb allerdings aus. Pille leitete den Ball zu Markus Stukenborg weiter, der den Anschlusstreffer markierte.

Kurze Zeit später haderten die Gäste erneut mit Meckfessel. Tobias große Macke hatte in einem Zweikampf mit Patrick Hinxlage aus Sicht Hüsteges den Ball sauber geklärt. Doch zum Entsetzen der Beverner entschied Meckfessel auf Strafstoß. Sebastian Macke ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum Ausgleich (35.). Spätestens mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten sich die Gäste allerdings wieder gefangen. Folgerichtig kamen sie noch zum Siegtor. Arthur Janzen erzielte per Fallrückzieher das 3:2 (81.).

Tore: 0:1 Henning große Macke (22.), 0:2 Sander (30.), 1:2 Stukenborg (32.), 2:2 Macke (35., Foulelfmeter), 2:3 Arthur Janzen (81.).

SVB: Puncak - T. große Macke, Schulte, Stoimenou, Kurkowska, H. große Macke, Jansen (61. M. Janzen), Schnaase, Risse, A. Janzen, Sander.

Sr.: Meckfessel (Bissendorf).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.