EMSTEK Die Bezirksoberliga-Fußballer des SV Emstek sind im Heimspiel gegen den SSV Jeddeloh nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Eckel spielte gegen den Aufsteiger am Sonnabend 2:2 (2:1).

Nach den Worten von Emsteks Fußballobmann Josef Bartels hätten die Gastgeber das Spiel schon in der ersten Halbzeit entscheiden können. Bereits in der 8. Spielminute stand es 1:0 für Emstek. Bastian Mieck hatte nach Sven Apostels Ecke per Kopf getroffen. Zuvor hatte Thorsten Brak schon eine gute Kopfballchance ausgelassen. Kurz nach dem 1:0 verpasste Lukas Niemeyer knapp (9.). Auch Sven Apostel (17.) und erneut Thorsten Brak (19.) ließen weitere gute Möglichkeiten aus. „Zu diesem frühen Zeitpunkt hätte es schon 3:0 oder 4:0 stehen können“, blickte Bartels zurück.

Aber die Gäste aus dem Ammerland blieben im Spiel und glichen in der 31. Minute aus. Joe N’Tsika hatte eine flache Hereingabe aus rund sieben Metern eiskalt zum 1:1 genutzt. „Er stand völlig frei“, konnte Bartels Emsteks Abwehr nicht frei von Schuld sprechen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Emstek ließ sich aber nicht beunruhigen, sondern schlug zurück: Christian Seidel brachte sein Team mit einem Schuss aus 18 Metern wieder in Front (38.). Dabei hatte er von einem Aussetzer des Jeddeloher Torwarts Marcel Jacobs profitiert.

Im zweiten Durchgang spielten die Gäste etwas druckvoller. Die Partie war nun ausgeglichen. Nachdem sich Jeddelohs Spielertrainer Olaf Blancke selbst eingewechselt hatte, übernahm Jeddeloh sogar das Kommando: „Blancke hatte gleich zwei sehr gute Kopfballchancen“, berichtete Bartels.

Aber es schien so, als könnte Emstek den Sieg unter Dach und Fach bringen. Doch daraus wurde nichts: In der 89. Minute glich Torsten Voigt nach einem Freistoß von der Mittellinie per Kopf aus. „Das war ein vermeidbarer Gegentreffer, weil der Ball doch sehr lange in der Luft war“, meinte Bartels, der wegen der Jeddeloher Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte aber von einem letztlich gerechten Remis sprach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.